Eintracht Frankfurt wegen Haller-Transfer sauer auf West Ham United: Es geht um viel Geld

Frankfurt am Main - Eintracht Frankfurt hat wegen einer ausstehenden Rate in Höhe von sechs Millionen Euro für den Transfer von Sébastien Haller zu West Ham United eine Beschwerde beim Fußball-Weltverband FIFA eingelegt. 

Bis zum Sommer 2019 lief Sébastien Haller für Eintracht Frankfurt auf.
Bis zum Sommer 2019 lief Sébastien Haller für Eintracht Frankfurt auf.  © Arne Dedert/dpa

Ein Sprecher des Weltverbands FIFA teilte am Freitag mit, dass man eine Beschwerde der Frankfurter über den Premier-League-Club erhalten habe.

Zuvor hatte die englische Tageszeitung "The Times" darüber berichtet.

West Ham hätte die Summe bis zum 15. Mai an den hessischen Bundesligisten überweisen müssen. Dies ist offenbar nicht geschehen.

Die FIFA kündigte an, den Fall zu untersuchen. Rechtlich steht der Eintracht das Geld zu. Sollte der Club aus London dieses weiter verweigern, könnte ihm eine Transfersperre drohen.

Haller war im Sommer 2019 für insgesamt 50 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt zu West Ham gewechselt.

Aus dem Deal sind nach Informationen des "Kicker" insgesamt noch Transferzahlungen von 24 Millionen Euro offen.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0