Bas Dost mäkelt über eigene Treffer-Quote und kündigt "geile Saison" an

Frankfurt am Main - Bas Dost hat sich selbst ein schlechtes Zeugnis für seine erste Saison im Trikot des hessischen Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt ausgestellt.

Bas Dost sagt, er sei zu jetzigen Zeitpunkt fitter als in den vergangenen Jahren (Archivbild).
Bas Dost sagt, er sei zu jetzigen Zeitpunkt fitter als in den vergangenen Jahren (Archivbild).  © Rolf Vennenbernd/dpa

"Ich habe acht Tore in der Bundesliga geschossen. Das ist für mich persönlich enttäuschend", sagte der im Sommer 2019 von Sporting Lissabon gekommene Stürmer am Mittwoch.

Der 31-jährige Niederländer hofft in der neuen Saison, die Mitte September mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld beginnt, auf mehr Erfolgs-Erlebnisse.

Um sich besser und gezielter vorzubereiten, habe er vor der Sommerpause lange mit seinen Fitness-Trainern gesprochen.

Nach nur einer Woche Urlaub habe er wieder mit Laufeinheiten begonnen. "Das macht nicht immer Spaß, aber das bringt mich einfach weiter", berichtete Dost.

Er sei zum jetzigen Zeitpunkt fitter als in den vergangenen Jahren, schaue nach vorne und habe Lust. "Wenn ich so weitermache, kann es eine richtig geile Saison werden", sagte der Rechtsfuß.

Bas Dost beeindruckt vom neuen Sturm-Kollegen Ragnar Ache

Beeindruckt zeigte sich Dost von Sturm-Konkurrent Ragnar Ache. Der 22-jährige gebürtige Frankfurter mache einen "sehr guten Eindruck", habe "Kraft, viel Power und Schnelligkeit".

Den internen Kampf um Einsatz-Zeiten bei der mit vier Stürmern gut besetzten Eintracht-Offensive scheut Dost nicht.

"Wir spielen hier bei Frankfurt, da darf ich erwarten, dass ich Konkurrenz habe. Das muss ich einfach angehen."

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0