Eintracht-Top-Transfer Kolo Muani hat bei der SGE die "meiste Anziehungskraft verspürt"

Frankfurt am Main - Heißbegehrt! Trotz einiger Angebote hat Randal Kolo Muani (23) vor seinem ablösefreien Wechsel vom FC Nantes zum Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt nicht lange überlegen müssen.

Zwei Neuzugänge im Austausch mit Frankfurts Chefcoach Oliver Glasner (47, l.): Randal Kolo Muani (23, M) und Mario Götze (30) hören aufmerksam zu.
Zwei Neuzugänge im Austausch mit Frankfurts Chefcoach Oliver Glasner (47, l.): Randal Kolo Muani (23, M) und Mario Götze (30) hören aufmerksam zu.  © Arne Dedert/dpa

"Die Eintracht war der Verein, bei dem ich die meiste Anziehungskraft verspürt habe. Alles ist sehr familiär. Ich hatte ein gutes Gefühl bei den Gesprächen und als ich die Mannschaft im Fernsehen gesehen habe", sagte der 23 Jahre alte Offensivspieler am Donnerstag bei seiner offiziellen Vorstellung.

Beim Fußball-Bundesligisten sei er gut aufgenommen worden, berichtete der Franzose. "Die ersten Tage sind sehr gut verlaufen. Trainer und Teamkollegen haben mir die Integration sehr leicht gemacht", sagte Kolo Muani.

Von der Stadt habe er aber noch nicht viel gesehen. "Ich bin ohnehin jemand, der lieber daheim und für sich ist, um den vollen Fokus auf dem Fußball zu haben", verriet er.

Eintrachts Trapp glaubt an nächstes Euro-Wunder: Tanzt die SGE das "weiße Ballett" aus?
Eintracht Frankfurt Eintrachts Trapp glaubt an nächstes Euro-Wunder: Tanzt die SGE das "weiße Ballett" aus?

Der französische U21-Nationalspieler, der im Vorjahr bei den Olympischen Spielen in Tokio dabei war, will sich auch sportlich schnell integrieren. "Ich kann Schnelligkeit und Technik einbringen sowie auf die Flügel ausweichen. Außerdem: Warum nicht das eine oder andere Tor mehr schießen?", sagte Kolo Muani.

In der vergangenen Saison erzielte er für Nantes 13 Treffer und feierte mit dem Verein den Pokalsieg. Nun hofft er auf weitere Erfolge mit den Hessen. "Dafür werden wir hart arbeiten. Wir haben eine tolle Saison vor uns. Ich bin happy, hier zu sein", betonte der Neuzugang.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: