Eintracht verspielt Führung gegen RB Leipzig: Darum schmerzt die Punkteteilung

Frankfurt am Main - Es hätte eine taktische Meisterleistung von Eintracht-Frankfurt-Trainer Adi Hütter (50) sein können. Am Ende kam eine weitaus defensiver eingestellte SGE nach Führung aber nicht über ein 1:1-Remis gegen Titel-Aspirant RB Leipzig (TAG24 berichtete) hinaus.

Auch Frankfurts Bas Dost (am Boden) - hier im Duell mit Leipzigs Ibrahima Konaté - konnte die Offensive der Eintracht nicht entscheidend beleben.
Auch Frankfurts Bas Dost (am Boden) - hier im Duell mit Leipzigs Ibrahima Konaté - konnte die Offensive der Eintracht nicht entscheidend beleben.  © DPA/Arne Dedert

Schuld daran war vor allem die stark eingeschränkte Offensiv-Kreativität, die einen erneuten Heimsieg gegen die spielstarken Rasenballsportler verhinderte. Der Verzicht auf Bas Dost (31) und somit eine zweite Spitze ließ die Hessen über weite Strecken viel zu harmlos agieren.

Das musste auch Frankfurts österreichischer Fußballlehrer ohne wenn und aber anerkennen: "Was ein bisschen gefehlt hat: Im Spiel nach vorne, da haben wir nicht so brilliert heute", gab Hütter im Anschluss an die Partie zu. Dennoch könne er "mit dem Unentschieden gut leben."

Auch Aymen Barkok (22), der kurz vor dem Pausenpfiff die zwischenzeitliche Führung der Eintracht markiert hatte, sprach sich im Anschluss an das Spiel mehr zufrieden, als enttäuscht aus: "Wir standen hinten kompakt. Das haben wir super gemacht und dann nach Ballgewinn direkt nach vorne umgeschaltet. Das 1:1 ist gerecht", sagte der Startelf-Debütant.

Ex Leipziger Stefan Ilsanker haderte hingegen ein Stück weit mit dem Resultat und war sich sicher, dass ein Faktor an diesem Samstagabend für eine Entscheidung zu Gunsten seines neuen Arbeitgebers gesorgt hätte. "Wir hatten sie am Rande einer Niederlage, deswegen war das ein recht erfolgreicher Tag. Mit den Fans hätten wir heute gewonnen", konstatierte der 31-Jährige, der von 2015 bis Januar 2020 im Dress der Roten Bullen auflief.

Ex-Leipziger Stefan Ilsanker sicher: "Wir hatten Leipzig am Rande einer Niederlage"

Am 9. Spieltag der Fußball-Bundesliga ist die SGE am Samstag (28. November/15.30 Uhr) zu Gast bei Union Berlin. Gegen einen sicherlich defensiver agierenden Gegner wird es wieder einmal an der Eintracht liegen, das Spiel zu machen.

Hier wird sich die Frage stellen, ob Hütter erneut eine taktische Meisterleistung gelingen wird - und ob sie diesmal mit drei Punkten belohnt wird.

Titelfoto: DPA/Arne Dedert

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0