Rückkehr zu den Wurzeln: Publikums-Liebling lernt bei der Eintracht das Trainer-Handwerk

Frankfurt am Main - Ein absoluter Fan-Liebling kehrt zu seinen Wurzeln zurück: Jermaine Jones (38) ist wieder ein Teil der Eintracht-Frankfurt-Familie. Doch schnürt der ehemalige "Adlerträger" keinesfalls erneut die Fußball-Schuhe für die Hessen. Vielmehr bereitet er sich auf seinen nächsten Karriere-Schritt vor.

Jermaine Jones (38) kickte 2007, im zarten Alter von 25 noch im Dress von Eintracht Frankfurt.
Jermaine Jones (38) kickte 2007, im zarten Alter von 25 noch im Dress von Eintracht Frankfurt.  © Imago Images / Ulmer

Wie die Bild-Zeitung am Donnerstag berichtete, will sich der 38-Jährige ehemalige Mittelfeldspieler, der in der Bundesliga die Jerseys der SGE, des FC Schalke 04 und Bayer 04 Leverkusen überstreifte, auf eine Karriere als Trainer in Deutschland vorbereiten.

Dafür reiste er vom sonnigen Kalifornien (USA) vorerst zurück ins aktuell verregnete Frankfurt. Nach einem Zwischenstopp im Stadtwald geht es für ihn dann zu einem weiteren Ex-Klub nach Gelsenkirchen, wo er ebenfalls als Hospitant hinter die Kulissen des Trainer-Jobs blicken wird.

Als neues Domizil hat er sich ab nächstem Jahr jedoch die Mainmetropole ausgeguckt. "Nächstes Jahr werde ich mich hier niederlassen", gab der auch für seine oft wechselnde Haarpracht bekannte Kicker preis.

Für die Eintracht, deren Dress er, inklusive Jugend-Abteilungen und mit kurzen Zwischenstopps in Leverkusen, insgesamt von 1996 bis 2007 überstreifte, absolvierte Jones 52 Zweitliga- und 165 Bundesliga-Partien.

Auch in Gelsenkirchen kratzte er an der 200-Spiele-Marke (Anm. d. Red.: 185 Partien in allen Wettbewerben), ehe es ihn zu Besiktas Istanbul in die türkische Süper Lig verschlug. 

Ex-Eintracht-Profi Jermaine Jones kehrt als Trainer-Hospitant nach Frankfurt zurück

Nach einem eher kurzen Intermezzo ging es für ihn über den Großen Teich in die Vereinigten Staaten, wo er die Trikots von New England Revolution, den Colorado Rapids, LA Galaxy, Ventura County Fusion und schließlich Ontario Fury trug, wo er seine Karriere im Alter von 36 Jahren beendete.

Schon im Verlauf seiner aktiven Laufbahn schaute er sich in Vereins-Teams und der Nationalmannschaft von Trainern wie Huub Stevens (66), Jürgen Klinsmann (56), Felix Magath (67) und Ralf Rangnick (62) so einiges ab.

Titelfoto: Imago Images / Ulmer

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0