Dost, da Costa, Silva: Bringt dieses Trio die Eintracht nach der Corona-Pause nach vorne?

Frankfurt am Main - Die Bundesliga ist heiß auf den Wiederanpfiff. Nachdem die Deutsche Fußball Liga (DFL) kürzlich ihre Pläne für die Durchführung von Geisterspielen präsentierte (TAG24 berichte) und lediglich auf das "Go" der Bundesregierung wartet, hoffen vor allem drei Hoffnungsträger von Eintracht Frankfurt auf den persönlich Durchbruch im Liga-Endspurt.

Die Fotomontage zeigt die Eintracht-Kicker Danny da Costa (l.), André Silva (m.) und Bas Dost.
Die Fotomontage zeigt die Eintracht-Kicker Danny da Costa (l.), André Silva (m.) und Bas Dost.  © Montage: DPA/Arne Dedert, Kerstin Joensson/AP/dpa, Andreas Gora/dpa

In den verbleibenden neun Partien der höchsten deutschen Spielklasse Deutschlands wollen Danny da Costa (26), Leih-Stürmer André Silva (24) und Angreifer-Routinier Bas Dost (30) zeigen, was wirklich in ihnen steckt.

Rechtsverteidiger da Costa hatte in der Vorsaison beispielsweise nahezu alle Pflichtspiele (50 an der Zahl) komplett absolviert. Bis zur Zwangspause war der gebürtige Neusser jedoch nur noch Edel-Reservist.

Damit will er sich nicht länger zufriedengeben: "Wenn wir bald wieder richtig mit der Mannschaft trainieren, glaube ich schon an meine Chance, dass ich mich anbieten kann", gab sich der Außenbahnspieler durchaus kämpferisch.

Dost, der in seiner ersten Saison bei den Frankfurtern wohl mehr Zeit in den Zimmern der Mediziner, als auf dem Trainingsplatz, beziehungsweise dem Spielfeld verbrachte, hat seine Adduktorenprobleme (hoffentlich) endgültig auskuriert. 

Er könnte mit Silva, der kurz vor der Corona-Pause wohl endgültig in der Bundesliga angekommen zu sein schien (Anm. d. Red.: 4 Treffer und 3 Vorlagen sprechen dafür), ein kongeniales und schlagfertiges Sturm-Duo abgeben.

Für die Eintracht wäre ein starker Endspurt essenziell. Denn mit Tabellenplatz zwölf und neun Punkten hinter einem Europokal-Platz hinkt man den eigenen Erwartungen extrem hinterher.

Titelfoto: Montage: DPA/Arne Dedert, Kerstin Joensson/AP/dpa, Andreas Gora/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0