Leistungsträger vor dem Absprung: Droht der Eintracht der große Corona-Ausverkauf?

Frankfurt am Main - Die Corona-Krise hat so manchen, nicht sponsorengeführten, Verein ins Wanken gebracht. Auch die Frankfurter Eintracht bildet da keine Ausnahme. Doch sind die finanziellen Nöte am Stadtwald so stark, dass schon bald der Ausverkauf etlicher Leistungsträger droht?

Fotomontage: Filip Kostic (27/l.) und Kevin Trapp (30) müssen die Fußballschuhe aus finanziellen Gründen vielleicht schon bald abseits der Eintracht schnüren.
Fotomontage: Filip Kostic (27/l.) und Kevin Trapp (30) müssen die Fußballschuhe aus finanziellen Gründen vielleicht schon bald abseits der Eintracht schnüren.  © Montage: DPA/Thomas Frey, Kai Pfaffenbach/Reuters/Pool/dpa

Wenn man den Mutmaßungen der Bild-Zeitung, die sich auf das italienische Transfer-Portal Calciomercato.it bezieht, glauben schenken mag, bietet der AC Mailand, bei dem Ex-Eintracht-Liebling Ante Rebic (26) aktuell kickt, satte 50 Millionen Euro.

Logischerweise nicht als Freundschafts-Dienst, sondern viel eher um sich ein sattes Spieler-Paket unter den Nagel zu reißen. Angeblich wolle man mit Filip Kostic (27), Kevin Trapp (30) und Jungspund Evan N'dicka (20) gleich drei Hochkaräter von den "Adlerträgern" in die Mode-Metropole locken. 

Für die Eintracht wäre es ein aus sportlicher Sicht erheblicher Rückschlag, finanziell könnte es aufgrund der Corona-Krise jedoch ein notwendiges Übel sein. Denn notwendige Einnahmen vielen im Zuge der Geisterspiele und Zwangs-Spielpausen weg. 

Zwar hatte man von Seiten der Frankfurter zunächst nur von einem absoluten Notfall-Paket gesprochen, das Kostic, Trapp und N'dicka darstellen würden, doch könnte dieses Fan-Alptraum-Szenario nun doch schon bald bittere Realität werden. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass insbesondere Kostic erst kürzlich in einem ausgedehnten Kicker-Interview seine Liebe zur Eintracht und insbesondere deren Fans beteuert hatte (TAG24 berichtete)

"Dann kam die Eintracht, hat mich wieder ins Leben zurückgeholt und meine Karriere wiederbelebt. Dafür möchte ich mich bei Fredi Bobic, Adi Hütter, meinen Mitspielern und den Fans bedanken", hatte der 27-jährige Flügelflitzer erst kürzlich verkündet.

Auch der Abgang der aktuellen Nummer eins der SGE wird Spekulationen zufolge immer konkreter. Erst am Montag wurden Stimmen laut, die Trapp mit einem Wechsel zu Hertha BSC in Verbindung brachten (TAG24 berichtete).

Ob und wer die Eintracht im Laufe des lange geöffneten Transferfensters (Anm. d. Red.: Schließt am 5. Oktober) tatsächlich verlassen wird, bleibt gespannt abzuwarten.

Titelfoto: Montage: DPA/Thomas Frey, Kai Pfaffenbach/Reuters/Pool/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0