Wiedersehen in Monaco: Lockt Kovac Eintracht-Schützlinge Jovic und Kostic?

Frankfurt am Main - Seit Montag (20. Juli) ist Niko Kovac der neue Trainer des französischen Erstligisten AS Monaco (TAG24 berichtete). Bereits jetzt soll der 48-Jährige klare Transferziele an seinen Arbeitgeber weitergegeben haben.

Fotomontage: Könnten sich im Fürstentum von Monaco schon bald wieder in die Arme schließen: Neu-AS-Coach Niko Kovac (48/r.), Ex-Eintracht-Stürmer Luka Jovic (22/m.) und SGE-Flügelflitzer Filip Kostic (27).
Fotomontage: Könnten sich im Fürstentum von Monaco schon bald wieder in die Arme schließen: Neu-AS-Coach Niko Kovac (48/r.), Ex-Eintracht-Stürmer Luka Jovic (22/m.) und SGE-Flügelflitzer Filip Kostic (27).  © Montage: Arne Dedert/dpa, Óscar J.Barroso/Europa Press/dpa, Uwe Anspach/dpa

Wie die "Sport Bild" am Mittwoch berichtet, habe der frühere Coach des FC Bayern München (2018-2019) und der Frankfurter Eintracht (2016-2018) zwei alte Bekannte aus Zeiten bei der SGE im Blick. 

Dem Bericht zufolge sollen Luka Jovic (22), der mittlerweile bei Real Madrid die Fußballschuhe schnürt, und Filip Kostic (27) im Fokus des kroatischen Übungsleiters sein. 

In Anbetracht der aktuellen Corona-Krise durchaus ambitionierte Ziele, die für die Monegassen aufgrund des russischen Öl-Magneten und Hauptinvestors Dmitry Rybolovlev (53) jedoch nur bedingt eine Rolle spielen.

Dass eine Verpflichtung der beiden Serben, die bei den "Adlerträgern" ihre jeweils persönlichen Höhenflüge erleben und erlebten, aber durchaus im Bereich des Möglichen liegt, hat bei Kostic und auch Jovic durchaus Gründe. Nach seinem Wechsel für die Rekordsumme von rund 60 Millionen Euro zu den "Königlichen" aus Madrid lief es für den 22-jährigen Jovic in Spanien alles andere als gut. 

Tore blieben Mangelware, oftmals wurde er von Trainer Zinedine Zidane (48) gar nicht erst eingesetzt. Darüber hinaus glänzte Jovic viel mehr durch Verstöße gegen die geltenden Corona-Verordnungen (TAG24 berichtete). Zwar wurde er als Teil der Madrilenen erst kürzlich zum spanischen Meister gekürt, die nötige Spielpraxis kam ihm jedoch deutlich abhanden. 

Die Eintracht braucht Geld, Jovic die nötige Spielpraxis

Kostic beteuerte dagegen erst kürzlich seine Liebe zur Eintracht. Doch aller (vermeintlicher) Vereinstreue steht in seinem Fall die prekäre finanzielle Situation des hessischen Bundesligisten entgegen. 

Denn dieser benötigt nach weggebrochenen Sponsoren-Einnahmen nach eigenen Aussagen dringend Geld - und das soll, wenn nötig, auch aus Transfer-Einnahmen generiert werden. So könnten neben Kostic auch noch Leistungs- sowie Hoffnungsträger wie Kevin Trapp (30) oder Evan N'dicka (20) als rettender Anker in die Waagschale geworfen werden. 

Während der deutsche Nationalkeeper Trapp Spekulationen zufolge von Hertha BSC ins Visier genommen wurde, stehen auch Wechsel von N'dicka und Trapp zum AC Mailand im Raum (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Montage: Arne Dedert/dpa, Óscar J.Barroso/Europa Press/dpa, Uwe Anspach/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0