Gänsehaut pur! Mit diesem Clip rühren Eintrachts Euro-Helden ihre Fans zu Tränen

Frankfurt am Main - Seit eh und je sind es Fans von Eintracht Frankfurt gewöhnt, die Kult-Hymne der Champions League lediglich aus Fernsehübertragungen oder live in fremden Stadien zu hören. Mit dem epochalen Europa-League-Sieg der Adlerträger änderte sich das aber schlagartig. Und als ob das nicht schon mehr als genug für die strapazierten Tränendrüsen der SGE-Anhänger wäre, setzt der hessische Bundesligist noch einen drauf.

Schon von Kindesbeinen an waren Eintracht-Fans daran gewöhnt, die Champions-League-Hymne nur aus dem Fernseher zu kennen. Doch das ändert sich jetzt - wie auch der emotionale Spot der Hessen klarstellt.
Schon von Kindesbeinen an waren Eintracht-Fans daran gewöhnt, die Champions-League-Hymne nur aus dem Fernseher zu kennen. Doch das ändert sich jetzt - wie auch der emotionale Spot der Hessen klarstellt.  © Montage: Screenshot Twitter/Eintracht Frankfurt

Denn am Samstag machte ein ganz besonders emotionaler Clip auf dem Twitter-Profil der Eintracht die Runde.

Das Setting: In dem fiktiven Video schreiben wir das Jahr 2001. Zu sehen ist hierbei zunächst ein Junge im Retro-Eintracht-Shirt, der in sein mit allerhand Adler-Deko geschmücktes Kinderzimmer stürmt und hektisch den Fernseher einschaltet.

Über den kleinen Röhrenbildschirm flackert das Logo der UEFA Champions League, gefolgt von kurzen Impressionen aus dem von Real Madrid gewonnen Endspiel gegen Bayer 04 Leverkusen im Jahr 2002.

Live im Free-TV: Gegen diesen Knaller-Gegner testet Eintracht Frankfurt
Eintracht Frankfurt Live im Free-TV: Gegen diesen Knaller-Gegner testet Eintracht Frankfurt

Währenddessen setzt im Off die Stimme des jungen Mannes ein: "Stell' dir vor, du kennst die Hymne nur aus dem Fernsehen. Jedes Jahr. Immer und immer wieder." Während der Knirps auf seinem Rad über die Mainbrücke radelt, folgt plötzlich ein Schnitt in die heutige Zeit, die eben diesen Knirps als jungen Mann an gleicher Ort und Stelle zeigt.

Wohin ihn sein Weg führt? Natürlich an den Frankfurter Stadtwald bis vor das bereits strahlend rot erleuchtete Waldstadion (oder auch als Deutsche Bank Park bekannt).

"Und irgendwann kommt die Hymne nicht mehr aus dem Fernsehen", hört man es die beiden Darsteller schließlich noch im Wechsel sagen, ehe die Aufnahme mit den Gänsehaut erregenden Momenten der Pokalübergabe in Sevilla abschließt.

Spannende Lose winken: Eintracht Frankfurt wartet gespannt auf Champions-League-Gruppenauslosung

Sollte überhaupt noch ein Anhänger der Eintracht nur den Hauch einer Träne im Körper übrig haben, hat er diese spätestens nach dem Anblick dieser Sequenzen vergossen. Derweil dürfte zudem die Vorfreude auf die kommende Champions-League-Saison schier unaushaltbar geworden sein.

Der Diva vom Main winken aufgrund ihres Titel-Triumphs, trotz der Unterbringung in Topf eins der Auslosung am 25. August, attraktive Gegner. So wäre eine Gruppe mit Italiens Rekordmeister Juventus Turin, Sporting Lissabon und Celtic Glasgow nur eine der vielen möglichen Konstellationen.

Die Gruppenphase, die aufgrund der Winter-WM in Katar deutlich straffer getaktet ist, findet vom 6./7. September bis zum 1./2. November statt. Ein mögliches Achtelfinale würden die Hessen dann Mitte Februar (Hinspiele) und Anfang März (Rückspiele) bestreiten.

Titelfoto: Montage: Screenshot Twitter/Eintracht Frankfurt

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: