Letzter Eintracht-Test vor Magdeburg: Blitzstart, Kantersieg und Kostic-Spekulation

Walldorf/Frankfurt am Main - Eintracht Frankfurt hat sein letztes Testspiel vor dem Saisonstart gewonnen.

Während Filip Kostic (29, l.) weiter mit einem Wechsel in die Premier League zu West Ham United in Verbindung gebracht wird, rechnet sein Coach Oliver Glasner (47) fest mit einem Verbleib.
Während Filip Kostic (29, l.) weiter mit einem Wechsel in die Premier League zu West Ham United in Verbindung gebracht wird, rechnet sein Coach Oliver Glasner (47) fest mit einem Verbleib.  © DPA/Arne Dedert

Beim 5:0 (3:0)-Erfolg am Mittwoch beim FC Astoria Walldorf trafen Jesper Lindström (1. Minute), Filip Kostic (11.), Rafael Borré (23.), Kristijan Jakic (83.) und Lucas Alario (86.) für den Bundesligisten.

"Das war ein gelungener Auftritt. Ich habe vieles gesehen, was mir gut gefallen hat, aber auch einiges, was nicht so gut war. Insgesamt sind wir auf einem guten Weg und bereit", sagte Eintracht-Trainer Oliver Glasner nach dem Abpfiff beim Pay-TV-Sender Sky.

Vor allem in der ersten halben Stunde zeigte sich die Eintracht vor 2500 Zuschauern sehr spielfreudig und erarbeitete sich zahlreiche Möglichkeiten. Nach der Pause tat sich der Europa-League-Sieger gegen den engagierten Gastgeber sehr schwer und spielte nicht mehr dominant. Das lag auch am Komplettwechsel zur Halbzeit.

WM-Schmach für Deutschland: Eintracht-Coach Glasner ist wenig überrascht
Eintracht Frankfurt WM-Schmach für Deutschland: Eintracht-Coach Glasner ist wenig überrascht

Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Chancen der Eintracht waren Mangelware. Vielmehr kam der Südwest-Regionalligist selbst gefährlich vor das Tor von Jens Grahl.

Zudem attackierte der Underdog den Favoriten nun wesentlich früher und unterband so das Spiel der Gäste. Frankfurt verlor zahlreiche Zweikämpfe und spielte offensiv viel zu ungenau.

Währenddessen sorgte eine Thematik für fast mehr Aufmerksamkeit, als das letzte Testspiel der SGE - die Causa Kostic. Eintracht-Coach Glasner glaubt weiterhin fest an den Verbleib des von West Ham United umworbenen Flügelflitzers.

Eintracht Frankfurt legt bei letztem Test los wie die Feuerwehr: Kostic-Verbleib weiter erwartet

"Ich weiß zwar nicht, was bis zum 1. September noch passiert. Aber Stand heute bin ich sicher, dass er bleibt", sagte Glasner am Mittwoch nach dem 5:0-Sieg im letzten Testspiel beim FC Astoria Walldorf dem Pay-TV-Sender Sky.

West Ham United hat für den serbischen Nationalspieler bereits ein Angebot bei der Eintracht hinterlegt. Laut übereinstimmender Medienberichte bietet der englische Premier-League-Club, den die Hessen in der Vorsaison auf dem Weg zum Europa-League-Triumph im Halbfinale ausgeschaltet hatten, 15 Millionen Euro für Kostic. Die Eintracht erhofft sich von einem Transfer des 29-Jährigen, dessen Vertrag im Sommer 2023 ausläuft, rund 20 Millionen Euro.

Am Montagabend (20.45 Uhr/Sky/ARD) tritt Frankfurt in der ersten Runde im DFB-Pokal beim Zweitliga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg an. "Die Vorfreude ist riesig. Wir wollen uns endlich in Pflichtspielen messen", sagte Glasner.

Titelfoto: DPA/Arne Dedert

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: