Medienbericht: Bruno Hübner wird Eintracht Frankfurt im Sommer verlassen

Frankfurt am Main - Sportdirektor Bruno Hübner soll einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" zufolge vor einem Abschied von Eintracht Frankfurt stehen.

Seit 2011 ist Bruno Hübner Sportdirektor von Bundesligist Eintracht Frankfurt.
Seit 2011 ist Bruno Hübner Sportdirektor von Bundesligist Eintracht Frankfurt.  © dpa/Thomas Frey

Der im Juni 2021 auslaufende Vertrag des 59-Jährigen gebürtigen Mainzers bei dem Fußball-Bundesligisten werde nicht verlängert, berichtete die "FAZ" am Dienstag. 

Ein Vereinssprecher sagte am Abend auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur (dpa) allerdings, es gebe noch keine Tendenz. Vertragsgespräche hätten noch nicht stattgefunden.

Der Vertrag mit Cheftrainer Adi Hütter war Anfang September bis zum Sommer 2023 verlängert worden (TAG24 berichtete).

Wie die "FAZ" weiter berichtet, könnte Chefanalyst Sebastian Zelichowski, der wie auch Sport-Manager Fredi Bobic noch einen Vertrag bis 2023 besitzt, Hübners Position im Sommer einnehmen.

Hübner arbeitet seit 2011 bei den Hessen, als er vom MSV Duisburg an den Main gewechselt ist.

Damals war die Eintracht gerade in die zweite Bundesliga abgestiegen. Im Jahr darauf war sie zurück im Fußball-Oberhaus, das sie seitdem nicht mehr verlassen hat.

Titelfoto: dpa/Thomas Frey

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0