Bundestags-Abgeordneter teilt so richtig gegen Eintracht-Coach Hütter aus

Frankfurt am Main/Berlin - Der (scheinbar) plötzliche Sinneswandel von (Noch-)Eintracht-Frankfurt-Trainer Adi Hütter (51), der in der Bekanntgabe seines Wechsels zum Saisonende zu Borussia Mönchengladbach gemündet war, schlägt weiter hohe Wellen - und lässt auch die Politik nicht kalt. Im Verlauf der virtuellen Mitgliederversammlung der Frankfurter Grünen teilte Bundestagsabgeordneter Omid Nouripour (45) gegen den österreichischen Fußballlehrer aus.

Grünen-MdB Omid Nouripour (45, hier bei einer Rede im Plenum) ist Vorsitzender des ersten Fußball-Fanclubs im Deutschen Bundestag, dem "EFC bundesAdler", der bereits mehr als 40 Mitglieder zählt.
Grünen-MdB Omid Nouripour (45, hier bei einer Rede im Plenum) ist Vorsitzender des ersten Fußball-Fanclubs im Deutschen Bundestag, dem "EFC bundesAdler", der bereits mehr als 40 Mitglieder zählt.  © dpa/Kay Nietfeld

"Ich bleibe", hatte Hütter Ende Februar noch vollmundig und drüber hinaus voller Überzeugung während der Sky-Sendung "Sky90" von sich gegeben, als er auf seine Pläne für die kommende Bundesliga-Saison angesprochen wurde.

Mitte April folgte dann die Kehrtwende, nachdem er sich schon zuvor nicht mehr zu einer Bestätigung dieser Aussage hatte bewegen lassen wollen.

Von den Fans gab es, trotz einer "Entschädigung" in Höhe von stattlichen rund 7,5 Millionen Euro, die die "Fohlen" für Hütters Dienste an die SGE überweisen müssen, Unmutsäußerungen in allen Varianten - bis hin zur Forderung einer sofortigen Entlassung des Übungsleiters.

In die Riege der Kritiker reihte sich nun auch Nouripour ein, der für Vertrauen in die Sondierungskommission, die sich für Koalitionsgespräche mit der Frankfurter SPD, FDP und Volt ausgesprochen hatte.

Im Zuge dessen konnte sich der Bundestagsabgeordnete, der im Alter von elf Jahren mit seinen Eltern aus seinem Geburtsland Iran nach Frankfurt ausgewandert war, einen sportlichen Vergleich und glasklaren Seitenhieb nicht verkneifen: "Ich habe vollstes Vertrauen in unsere Sondierungsgruppe – die sind ja nicht Adi Hütter", sagte der 45-Jährige.

Neben seiner Verbundenheit zur Mainmetropole ist Nouripour Vorsitzender des ersten Fußball-Fanclubs im Deutschen Bundestag, dem "EFC bundesAdler", der bereits mehr als 40 Mitglieder zählt.

Omid Nouripour ist Vorsitzender des Eintracht-Frankfurt-Bundestags-Fanclubs "bundesAdler"

Eintracht-Coach Adi Hütter (51) wird Frankfurt am Ende der Saison in Richtung Borussia Mönchengladbach verlassen.
Eintracht-Coach Adi Hütter (51) wird Frankfurt am Ende der Saison in Richtung Borussia Mönchengladbach verlassen.  © dpa/Jan Woitas/dpa-Zentralbild

Auch auf Instagram bekräftigte der eingefleischte Eintracht-Fan Nouripour seine Aussage mit einem schlichten, aber dennoch vielsagenden "Isso!". Dass sich Hütter und der Bundestagsabgeordnete in Zukunft irgendwann noch einmal auf ein Bier treffen und über schöne SGE-Momente plaudern werden, kann wohl ausgeschlossen werden.

Viel wahrscheinlicher dürfte jedoch der Machtwechsel im Frankfurter Römer sein.

Titelfoto: Montage: dpa/Jan Woitas/dpa-Zentralbild, DPA/Kay Nietfeld

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0