Gacinovic sagt der Eintracht nach fünf Jahren "Tschüss" - Zuber kommt im Tausch aus Hoffenheim

Frankfurt am Main -  Es gab wilde Spekulationen, am heutigen Dienstag wurde dann endlich Vollzug gemeldet. Eintracht Frankfurt und die TSG 1899 Hoffenheim haben den Tausch-Deal von Mijat Gacinovic (25) und Steven Zuber (28) perfekt gemacht.

Die Fotomontage zeigt Mijat Gacinovic (25/l.) und Steven Zuber (28), die ab der kommenden Saison die Plätze bei Eintracht Frankfurt und der TSG Hoffenheim tauschen werden.
Die Fotomontage zeigt Mijat Gacinovic (25/l.) und Steven Zuber (28), die ab der kommenden Saison die Plätze bei Eintracht Frankfurt und der TSG Hoffenheim tauschen werden.  © Montage: DPA/Matthias Balk, Virginie Lefour/BELGA/dpa

"Der 25-jährige Mittelfeldspieler, der seit fünf Jahren im Kader des hessischen Bundesligisten stand, wechselt mit sofortiger Wirkung zur TSG 1899 Hoffenheim", teilte der hessische Bundesligist am Dienstagvormittag mit.

Unvergessen wird Gacinovics Solo-Lauf im DFB-Pokal-Finale 2018 gegen den FC Bayern München bleiben, in Folge dessen er das vorentscheidende 3:1 erzielte und die Eintracht zum Pokal-Sieger machte (TAG24 berichtete). Dennoch gelang dem quirligen Offensivmann in insgesamt fünf Jahren in der Mainmetropole nie der richtige Durchbruch.

Zuletzt war Gacinovic stets die Nummer zwei im offensiven Mittelfeld hinter dem Japaner Daichi Kamada (23) geblieben. Eine Rolle, die ihm mit zunehmender Zeit immer weniger zusagte. Letztlich war wohl vor allem auch hierin sein Wechselwunsch begründet.

"Nach intensiven und ehrlichen Gesprächen sind wir gemeinsam zu der Erkenntnis gelangt, dass ihm vielleicht ein Tapetenwechsel helfen könnte, um weitere Prozente aus sich herauszuholen", sagte Sportdirektor Bruno Hübner (59) über die Entscheidung.

Gacinovic selbst setzte der Abschied aus Frankfurt wohl ziemlich zu: "Die Eintracht zu verlassen, ist wirklich die schwierigste Entscheidung meines Lebens. Ich war fünf Jahre hier und habe jedes einzelne genossen", sagte der 25-Jährige selbst nach seinem Abgang.

Sein Ersatzmann Zuber, der bereits seit Sommer 2014 bei den Hoffenheimern unter Vertrag steht, unterschrieb bei den Hessen ein bis 30. Juni 2023 gültiges Arbeitspapier.

Zuber wird bei der Eintracht sogar die Rückennummer seines serbischen Vorgängers übernehmen und somit mit der "11" auf dem Rücken für die "Adlerträger" auflaufen.

Titelfoto: Montage: DPA/Matthias Balk, Virginie Lefour/BELGA/dpa

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0