Transfer-Wirrwarr um Filip Kostic: Zukunft von Eintracht Frankfurts Top-Player unklar

Frankfurt am Main/Berlin - Bleibt er, geht er und wenn ja wohin? Die Personalie Filip Kostic (28) sorgt bei all denjenigen, die es mit Eintracht Frankfurt halten derzeit für unruhige Stunden. Bei einem Bundesliga-Konkurrenten herrscht hingegen großer Enthusiasmus. Macht am Ende aber dann doch ein "Big Player" des internationalen Fußballs das Rennen um den Turbo-Serben?

Ist die Zeit bei Eintracht Frankfurt für Filip Kostic (28) diesmal endgültig vorbei?
Ist die Zeit bei Eintracht Frankfurt für Filip Kostic (28) diesmal endgültig vorbei?  © DPA/Arne Dedert

Der 20. August 2018 markierte einen Wendepunkt in der Karriere des 1,84 Meter großen Flügelflitzers. An diesem Tag wechselte er - zunächst leihweise - vom abgestiegenen Bundesliga-Dino Hamburger SV zur SGE, es sollte eine perfekte Liebesgeschichte werden.

Seit gefühlt drei Jahren lief Kostic seitdem seine linke Außenbahn pausenlos rauf und runter, ließ sich dabei auch von kleineren bis mittelschweren Blessuren nicht aus der Bahn bringen und war ein essenzieller Bestandteil des Frankfurter Aufschwungs.

Doch diese Liaison scheint in der Sommer-Transferphase 2021 endgültig ihr Ende zu finden. Immer wieder soll der 28-Jährige mit einem Wechsel ins Ausland geliebäugelt haben. Vor allem Italiens Meister Inter Mailand soll die Fühler nach dem Kraftpaket mit der eisernen Miene ausgestreckt haben.

Özil trifft gegen die SGE: Eintracht startet mit Remis gegen Fenerbahce in die Europa League
Eintracht Frankfurt Özil trifft gegen die SGE: Eintracht startet mit Remis gegen Fenerbahce in die Europa League

Erst kürzlich vermeldete mehrere Medien sogar, dass sich Kostic und die "Nerazzurri" bereits einig seien. Doch auch diese vermeintliche Vollzugs-Meldung soll bereits wieder hinfällig sein.

Und "schuld" daran könnte ein alter Bekannter auf neuem Posten sein.

Ermöglicht Wechsel von Jhon Cordoba Hertha BSC die Verpflichtung von Filip Kostic?

Denn wie die Bild-Zeitung berichtet, ist der in der vergangenen Saison weitestgehend enttäuschende "Big City Club" Hertha BSC an einer Verpflichtung des Frankfurter Flankengottes interessiert. Hauptverantwortlich hierfür wäre vor allem Herthas neuer Sport-Geschäftsführer Fredi Bobic (49).

Der verließ die SGE mit Pauken und Trompeten nach Ablauf der vergangenen Spielzeit und würde seinen ehemaligen Schützling nun gerne im blau-weiß-gestreiften Jersey sehen. Derzeit liegt der Marktwert Kostics jedoch bei rund 35 Millionen Euro.

Ob der Verkauf von Stürmer Jhon Córdoba (28) zum russischen Klub FK Krasnodar (Ablöse rund 20 Millionen Euro) die Türen für einen Kostic-Wechsel nun weit aufstößt, bleibt abzuwarten.

Titelfoto: DPA/Arne Dedert

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: