"Verpiss dich"! Todeswünsche an Bundesliga-Stürmer nach Last-Minute-Niederlage

Frankfurt am Main - Pfiffe und leichte Häme nach weniger erfolgreichen Leistungen auf dem Platz gehören beim Fußball dazu wie das Amen in der Kirche. Was sich jedoch im Nachgang an die 2:3-Last-Minute-Niederlage von Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund in Richtung von Stürmer Sam Lammers (24) ereignete, geht auf keine Kuhhaut mehr!

Sam Lammers (24) hatte seit seiner Ankunft zu Saisonbeginn keinen guten Stand bei Eintracht Frankfurt.
Sam Lammers (24) hatte seit seiner Ankunft zu Saisonbeginn keinen guten Stand bei Eintracht Frankfurt.  © dpa/Sebastian Gollnow

Nach einer furiosen ersten Halbzeit, die lediglich durch leichte Startschwierigkeiten getrübt wurde, sah lange Zeit alles nach einem Überraschungserfolg der SGE gegen den Meisterschaftskandidaten aus Westfalen aus.

Doch die fulminante Schlussoffensive des BVB gegen immer passiver agierende Hausherren machte das Fußball-Märchen zunichte. Anstatt es aber ähnlich wie Eintracht-Übungsleiter Oliver Glasner (47) zu sehen, der seine Truppe in der Schlussphase als das sprichwörtliche "Kaninchen vor der Schlange" bezeichnete, sahen einige Eintracht-Anhänger einen anderen Grund für die bittere Schlappe - nämlich Niederlande-Sturmtank Lammers.

Dies äußerte sich unter anderem in rüpelhaften Netz-Kommentaren unter den aktuellsten Instagram-Beiträgen des 24-Jährigen, der erst im Sommer auf Leihbasis am letzten Tag des Sommer-Transferfensters an den Main gewechselt war.

"Stümperhaft": Eintracht-Coach Glasner mit vernichtendem Urteil nach Peinlich-Pleite gegen Bielefeld
Eintracht Frankfurt "Stümperhaft": Eintracht-Coach Glasner mit vernichtendem Urteil nach Peinlich-Pleite gegen Bielefeld

Unter anderem las man dort Äußerungen wie "Geh freiwillig auf die Bank" oder "Hoffe du spielst nie wieder", die jedoch noch zu den harmlosesten Frotzeleien gehörten.

Weitere Zeitgenossen wurden da schon drastischer und schossen dementsprechend noch weiter über das Ziel hinaus. Neben einem "Verpiss dich!" hagelte es zahlreiche "Lammers raus"-Rufe und schließlich sogar Todeswünsche in Form des Hashtags "#Lammersdeath!".

Neben Beleidigungen finden sich auch viele aufmunternde Kommentare unter Sam Lammers Beiträgen

Einige vermeintliche Eintracht-Frankfurts-Fans ließen üble Kommentare unter einem der aktuellsten Insta-Beiträge von Stürmer Sam Lammers (24) zurück.
Einige vermeintliche Eintracht-Frankfurts-Fans ließen üble Kommentare unter einem der aktuellsten Insta-Beiträge von Stürmer Sam Lammers (24) zurück.  © Screenshot: Instagram/sam.lammers

Bitterböse Anfeindungen gegen den Angreifer, der seit seinem Wechsel keinesfalls eine glorreiche Zeit beim hessischen Bundesligisten durchlebte. Einen Lichtblick bildeten jedoch viele "wahre" Fans der Adlerträger, die dem Internet-Hass Paroli boten.

Sie wünschten Lammers, dass er schnellstmöglich aus seinem Formtief herauskomme und wiesen die Netz-Pöbler vehement in ihre Schranken. Ob es noch im geöffneten Winter-Transferfenster zur Auflösung der Leihe des von Atalanta Bergamo verpflichteten Torjägers kommt, ist dennoch nicht völlig abwegig.

Titelfoto: dpa/Sebastian Gollnow

Mehr zum Thema Eintracht Frankfurt: