U21-EM-Held vor Rückkehr nach Deutschland? Bundesligist soll 7 Millionen Euro bieten!

Augsburg - Das wäre ein echter Transfercoup! Niklas Dorsch (23) von der KAA Gent könnte nach Deutschland zurückkehren. Der FC Augsburg habe bereits ein Angebot in Höhe von sieben Millionen Euro für den U21-EM-Helden abgegeben.

Niklas Dorsch (23, 2.v.l.) spielte in der vergangenen Saison bei der KAA Gent und kam hier auch in der Europa League gegen die TSG 1899 Hoffenheim um Mijat Gacinovic (26, 2.v.r.) zum Einsatz.
Niklas Dorsch (23, 2.v.l.) spielte in der vergangenen Saison bei der KAA Gent und kam hier auch in der Europa League gegen die TSG 1899 Hoffenheim um Mijat Gacinovic (26, 2.v.r.) zum Einsatz.  © dpa/Uwe Anspach

Das berichtet transfermarkt.de. Auch der kicker schreibt über das wenig verwunderliche Interesse der Fuggerstädter am Sechser.

Der machte nicht nur bei der U21-Europameisterschaft mit herausragenden, mannschaftsdienlichen und kampfstarken Leistungen auf sich aufmerksam, sondern hat in den vergangenen Jahren eine sehr gute Entwicklung genommen.

Mittlerweile dürfte der Mentalitätsspieler reif für die 1. Bundesliga sein und könnte den FCA entscheidend verstärken. Dort wäre Dorsch ein passender Ersatz für Rani Khedira (27), der sich ablösefrei dem 1. FC Union Berlin angeschlossen hat.

"Wahnsinn": Augsburgs Stefan Reuter hat klare Meinung zu den Länderspielen!
FC Augsburg "Wahnsinn": Augsburgs Stefan Reuter hat klare Meinung zu den Länderspielen!

Allerdings ist die Konkurrenz groß. Mehrere ausländische Klubs sollen an ihm dran sein, darunter auch der französische Meister OSC Lille, mit dem der zentrale Mittelfeldakteur in der Champions League spielen könnte.

Wohin es ihn zieht, ist bislang noch nicht entschieden. Dass er jedoch bei vielen Vereinen auf dem Zettel steht, ist nur folgerichtig und eine Anerkennung für seine sportlichen Leistungen.

Niklas Dorsch übernahm in der Jugend des FC Bayern München früh Führungsrollen

Niklas Dorsch (23, l.) durfte sich früh in seiner Karriere mit Weltklasse-Spielern wie Robert Lewandowski (32, 2.v.l.) und David Alaba (29, v.) im Training messen.
Niklas Dorsch (23, l.) durfte sich früh in seiner Karriere mit Weltklasse-Spielern wie Robert Lewandowski (32, 2.v.l.) und David Alaba (29, v.) im Training messen.  © imago images/MIS

Nachdem er von 2009 bis 2012 in der Jugend des 1. FC Nürnberg ausgebildet wurde, schlug der FC Bayern München zu und lotste ihn an die Säbener Straße.

Hier durchlief er in der Folge alle Nachwuchsteams und übernahm früh in seiner Karriere die Führungsrolle. Bereits in der U17 war er in der Saison 2014/15 unter seinem damaligen Coach Heiko Herrlich (49) Kapitän.

Leider zog er sich kurz vor Beendigung der Spielzeit einen Wadenbeinbruch zu und fiel anschließend lange aus.

FC Augsburgs André Hahn nach Corona-Erkrankung: "Die Puste fehlt"
FC Augsburg FC Augsburgs André Hahn nach Corona-Erkrankung: "Die Puste fehlt"

Er kämpfte sich aber zurück, war 2016/17 unter Trainer Heiko Vogel (45) schon Stammkraft in der U23 des Deutschen Rekordmeisters und stand am 19. August 2016 sogar im Profi-Kader des FCB.

Carlo Ancelotti (62) setzte ihn beim 5:0-Auswärtssieg im DFB-Pokal beim FC Carl Zeiss Jena jedoch nicht ein.

Dennoch durfte er hier erstmals an der ganz großen Bühne schnuppern und zusehen, wie Robert Lewandowski (32), Franck Ribery (38), Thomas Müller (31), Philipp Lahm (37), Joshua Kimmich (26), Arturo Vidal (34), David Alaba (29), Mats Hummels (32) und Manuel Neuer (35) ihre Klasse demonstrierten.

Sandro Wagner legte das erste und bislang einzige Bundesliga-Tor von Niklas Dorsch auf

An diesen Moment wird er sich wohl sein ganzes Leben lang erinnern! Niklas Dorsch (23, M.) schiebt nach Vorlage von Sandro Wagner (33) zum 1:0 für die Bayern gegen Eintracht Frankfurt ein. Am Ende gewannen die Münchner klar mit 4:1.
An diesen Moment wird er sich wohl sein ganzes Leben lang erinnern! Niklas Dorsch (23, M.) schiebt nach Vorlage von Sandro Wagner (33) zum 1:0 für die Bayern gegen Eintracht Frankfurt ein. Am Ende gewannen die Münchner klar mit 4:1.  © imago images/Jan Huebner
Niklas Dorsch (23) war beim 1. FC Heidenheim in der 2. Bundesliga auf Anhieb Stammkraft und Leistungsträger. In zwei Spielzeiten kam er auf 69 Einsätze (drei Tore, acht Vorlagen).
Niklas Dorsch (23) war beim 1. FC Heidenheim in der 2. Bundesliga auf Anhieb Stammkraft und Leistungsträger. In zwei Spielzeiten kam er auf 69 Einsätze (drei Tore, acht Vorlagen).  © dpa/Sebastian Widmann/getty/pool

Drumherum kam er in einigen Vorbereitungsspielen für die Profis zum Einsatz, trainierte bei den Weltklasse-Akteuren mit und lernte viel.

In der Folgesaison war Dorsch dann unter Coach Tim Walter (45) sogar Kapitän der zweiten Bayern-Mannschaft und feierte zudem ein überragendes Bundesliga-Debüt bei den Profis. Am 28. April 2018 schonte Jupp Heynckes (76) viele Leistungsträger vor dem Champions-League-Halbfinalrückspiel bei Real Madrid.

Deshalb durften mehrere Nachwuchskräfte ran - wie Dorsch, der nach Querpass von Sandro Wagner (33) vor 75.000 Zuschauern in der Allianz Arena in der 43. Minute nur noch einschieben brauchte und zum 1:0 für die Münchner traf - was für ein Highlight!

Es sollte bis heute jedoch sein einziger Bundesliga-Einsatz gewesen sein. Denn eine weitere Chance erhielt das große Talent nicht und schloss sich deshalb im Sommer dem Zweitligisten 1. FC Heidenheim an, wo Vereinsurgestein Frank Schmidt (47) voll auf ihn setzte, was sich auszahlen sollte.

Auch dank der spielerischen und taktischen Fähigkeiten von Dorsch wurde der FCH am Saisonende starker Fünfter, wozu Dorsch zwei Tore und zwei Assists in 30 Liga-Einsätzen beisteuerte. Noch besser sollte es 2019/20 laufen, wo Heidenheim Dritter wurde, in der Aufstiegsrelegation jedoch knapp am SV Werder Bremen scheiterte (0:0/2:2).

Niklas Dorsch hatte großen Anteil am U21-EM-Titelgewinn

Ausgelassener Jubel bei Niklas Dorsch (23), nachdem sich Deutschlands U21 zum Europameister gekrönt hatte.
Ausgelassener Jubel bei Niklas Dorsch (23), nachdem sich Deutschlands U21 zum Europameister gekrönt hatte.  © dpa/Marton Monus

Nach 36 Begegnungen (ein Treffer, fünf Vorlagen) zog es Dorsch dann erstmals in Ausland. Er schloss sich der KAA Gent aus der belgischen Jupiler League an, wo er 43-mal zum Einsatz kam (vier Buden, vier Assists), Europa League und Königsklassen-Quali-Luft schnuppern durfte.

Spätestens bei der U21-EM ging sein Stern auch in Deutschland auf. Er bildete im zentralen Mittelfeld vor allem mit Kapitän Arne Maier (22) ein hervorragendes Duo, das mit seiner Mischung aus Defensivarbeit und Offensivakzenten selbst für vermeintlich besser besetzte Kontrahenten nur schwer auszuschalten bzw. zu kontrollieren war.

Gerade Dorsch stopfte viele Löcher und warf sich geradezu in die Zweikämpfe, war und ist ein unangenehmer Gegner für jeden. Er ist einer von denen, die man gerne in der eigenen Mannschaft hat - aber nicht als Kontrahenten.

Auch dank ihm holte sich die U21-Auswahl nach einem hart erkämpften 1:0-Sieg gegen Portugal den Titel und riss viele Fußballfans mit ihrer Spielweise mit.

Sollte Augsburg ihn tatsächlich in die Bundesliga holen, wäre das ein echter Transfercoup!

Titelfoto: dpa/Marton Monus

Mehr zum Thema FC Augsburg: