Profi-Debüt gegen Düren und bald Abschied? Dieses FCB-Talent steht vor dem Absprung

München - Es war ein großer Tag für Angelo Stiller (19)! Das Eigengewächs des FC Bayern München feierte beim 3:0-Erfolg im DFB-Pokal gegen den 1. FC Düren sein Pflichtspiel-Debüt für die Profis des Triple-Siegers. Doch wohin führt der Weg?

Angelo Stiller (19, r.) hat beim,3:0-Erfolg im DFB-Pokal gegen den 1. FC Düren sein Debüt für die Profis des FC Bayern München gegeben.
Angelo Stiller (19, r.) hat beim,3:0-Erfolg im DFB-Pokal gegen den 1. FC Düren sein Debüt für die Profis des FC Bayern München gegeben.  © Imago Images/Sven Simon

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war es am späten Donnerstagabend in der Münchner Allianz Arena an der Zeit: Stiller, der bislang lediglich für die zweite Mannschaft des Rekordmeisters in der 3. Liga auf dem Rasen stand, kam für Niklas Süle (25) in die Pokal-Partie gegen den Fünftligisten aus Nordrhein-Westfalen. Während Routinier Javi Martínez (32) in die Abwehrkette rückte, agierte Stiller im Mittelfeld.

Es könnte für den Youngster, der seinen Einsatz letztlich zweifelsohne auch der Belastungsteuerung zahlreicher Nationalspieler des FC Bayern aufgrund der Länderspielpause zu verdanken hatte, ein weiterer überaus wichtiger Schritt an der Säbener Straße gewesen sein - sollte er denn bleiben.

Sicher scheint dies keinesfalls zu sein, soll Stiller nach Informationen von Sport1 ein entsprechendes Angebot bezüglich einer Vertragsverlängerung bereits abgelehnt haben. Aktuell ist der Youngster bis zum Sommer 2021 an den Verein gebunden.

Der talentierte Linksfuß, der noch am Anfang seiner Entwicklung steht, dürfte sich derzeit wohl somit intensive Gedanken über seine Zukunft machen. Stillers Leistungen in der 3. Liga, nachdem dieser sich seinen Platz im Team erkämpft hatte, sprechen für sich, er soll durch jene das Interesse mehrerer Klubs aus dem Oberhaus geweckt haben.

Darunter sollen sich laut Sport1 etwa Werder Bremen, der VfB Stuttgart und der 1. FC Union Berlin befinden. Auch über die Landesgrenzen hinaus scheint der gebürtige Münchner etwa durch den FC Arsenal Scout-Blicke auf sich zu ziehen.

Konkurrenz für Angelo Stiller beim FC Bayern München ist enorm

Der robuste und ballsichere Akteur könnte seine Zukunft somit durchaus bei einem anderen Verein als dem FC Bayern sehen. 

Vor allem da die Verantwortlichen mit den Verpflichtungen von Tiago Dantas (19) und Marc Roca (23) die Chancen auf einen kompletten Sprung sowie festen Platz bei den Profis für ihr Eigengewächs nicht gerade sonderlich erhöht haben dürften.

Die Gespräche zwischen dem Management des Youngsters, der von Christian Nerlinger (47), der in seiner aktiven Karriere 207 Spiele für die Münchner absolviert hatte, vertreten wird, und dem FC Bayern ruhen derzeit zwar, dennoch dürfte klar sein, dass Stiller den nächsten Schritt gehen will - ob beim Rekordmeisters oder einem anderen Klub.

Titelfoto: Imago Images/Sven Simon

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0