Rüdiger-Hammer beim FC Bayern? Rekordmeister hat es offenbar auf den Chelsea-Star abgesehen!

München - Das wäre natürlich ein Transfer mit Signalwirkung! Der FC Bayern München soll seine Fühler nach Antonio Rüdiger (28) ausgestreckt und den Nationalspieler auch weiterhin auf dem Wunschzettel haben.

Der FC Bayern München hat offenbar Interesse daran, den deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger (28) vom FC Chelsea abzuwerben.
Der FC Bayern München hat offenbar Interesse daran, den deutschen Nationalspieler Antonio Rüdiger (28) vom FC Chelsea abzuwerben.  © Matt Dunham/AP/dpa

Der Abwehrspieler, der derzeit für den von Thomas Tuchel (48) trainierten FC Chelsea auf dem Rasen steht, überzeugt in der englischen Premier League mit starken Leistungen, hat durch diese auf dem internationalen Markt für Interessenten gesorgt.

Unter anderem sollen Real Madrid, Juventus Turin und Paris Saint-Germain verstärkt an einem möglichen Transfer des gebürtigen Berliners, der bei seinem derzeitigen Arbeitgeber nur noch über einen Vertrag bis 30. Juni 2022 verfügt, arbeiten.

Wie Sport Bild nun berichtet, hat sich der 28-Jährige auch bei den Verantwortlichen des Rekordmeisters in den Fokus gespielt. Hasan Salihamidzic (44) und Co. sollen bereits Kontakt zu Rüdiger-Berater Sahr Senesie (36) aufgenommen haben. Der Halbbruder des Chelsea-Stars vertritt offiziell dessen Interessen.

FC Bayern jubelt in Lissabon! Sané leitet mit Traum-Freistoß Torfestival ein
FC Bayern München FC Bayern jubelt in Lissabon! Sané leitet mit Traum-Freistoß Torfestival ein

Der Knackpunkt: Die Blues wollen den Verteidiger, der den Klub nach der laufenden Spielzeit aufgrund seiner Vertragssituation ablösefrei verlassen könnte, nicht einfach ziehen lassen, sondern ihn stattdessen langfristig in London halten.

Rüdiger, der maßgeblich zum durchaus überraschenden Triumph in der Champions League beigetragen hat und unter Tuchel nicht nur unumstrittener Stammspieler, sondern auch absoluter Leistungsträger ist, soll selbst derzeit zu einer Verlängerung tendieren. Laut einem Bericht der britischen Zeitung Telegraph wollen die Bosse dem vor allem physisch starken Defensivakteur einen möglichen Verbleib mit einer deutlichen Gehaltserhöhung schmackhaft machen.

FC Chelsea will mit Antonio Rüdiger verlängern: Abwehrspieler lehnt offenbar erstes Blues-Angebot ab

Antonio Rüdiger (28, l.) überzeugt beim FC Chelsea unter der Leitung von Trainer Thomas Tuchel (48) auf dem Platz mit starken Leistungen.
Antonio Rüdiger (28, l.) überzeugt beim FC Chelsea unter der Leitung von Trainer Thomas Tuchel (48) auf dem Platz mit starken Leistungen.  © Neil Hall/PA Wire/dpa

Demnach könnte Rüdiger statt 100.000 Pfund (rund 116.000 Euro) pro Woche bei einer Unterschrift mit stolzen 140.000 Pfund (rund 163.000 Euro) rechnen.

Auf das Jahr gerechnet würde der Rechtsfuß, der seit 2017 für den Klub spielt, bei Chelsea rund 8,5 Millionen Euro kassieren - und damit eine Summe, die für die Münchner problemlos stemmbar wäre.

Ein erstes Angebot der Führungsetage soll der Nationalspieler der Zeitung zufolge inzwischen bereits abgelehnt haben und mit seinem Berater die vorhandenen Optionen prüfen. Ab dem 1. Januar des kommenden Jahres dürfte die Rüdiger-Seite Gespräche mit potenziellen Arbeitgebern führen, die sehr wahrscheinlich mit einem höheren Salär als Lockmittel der Wahl arbeiten dürften.

Nach Hoeneß' Veganer-Brandrede: Rewe verspottet Ex-FC-Bayern-Manager
FC Bayern München Nach Hoeneß' Veganer-Brandrede: Rewe verspottet Ex-FC-Bayern-Manager

Vieles dürfte aus Bayern-Sicht derweil von der weiteren Entwicklung unter Julian Nagelsmann (34) abhängen. Denn mit Dayot Upamecano (22) steht der Abwehrchef fest, dazu zeigten Niklas Süle (26) und Lucas Hernández (25) ansprechende Leistungen.

Allerdings läuft auch Süles Vertrag im nächsten Sommer aus. Auf eine Verlängerung konnten sich beide Seiten bislang nicht einigen, zudem hatte der Abwehrspieler nicht immer den besten Stand. Bedeutet: Eine ablösefreie Verpflichtung Rüdigers, die Spielraum beim gebotenen Gehalt lassen würde, könnte für die Roten genau zur richtigen Zeit kommen.

Titelfoto: Matt Dunham/AP/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: