Zu alt für den FC Bayern: Ronaldo passt laut Oliver Kahn "nicht in unsere Philosophie"

München - Bayern Münchens Vorstandschef Oliver Kahn (53) hat allen Spekulationen um einen Transfer von Superstar Cristiano Ronaldo (37) zum deutschen Fußball-Rekordmeister ein Ende gesetzt.

Kommt der Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo (37) zum FC Bayern München? Wohl kaum, denn für die Entscheidungsträger ist er offenbar zu alt.
Kommt der Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo (37) zum FC Bayern München? Wohl kaum, denn für die Entscheidungsträger ist er offenbar zu alt.  © PATRICIA DE MELO MOREIRA / AFP

"So sehr ich Cristiano Ronaldo als einen der Größten schätze: Ein Transfer würde nicht in unsere Philosophie passen", sagte Kahn am Mittwoch dem "Kicker".

Zuletzt gab es Gerüchte um einen möglichen Wechsel des 37 Jahre alten Portugiesen.

Der Stürmer wolle seinen derzeitigen Verein Manchester United nur ein Jahr nach seiner Rückkehr wieder verlassen und unbedingt noch einmal in der Champions League spielen.

Bayern-Präsident Hainer: Umstrittener Katar-Vertrag soll erst nach WM Thema werden
FC Bayern München Bayern-Präsident Hainer: Umstrittener Katar-Vertrag soll erst nach WM Thema werden

Für die ersten Trainingseinheiten der neuen Saison in Manchester hatte sich der prominenteste Spieler des englischen Rekordmeisters entschuldigen lassen. "Aus familiären Gründen", wie United mitgeteilt hatte.

Kahn und Sportvorstand Hasan Salihamidzic (45) wollen nicht auf ältere Spieler setzen. Ronaldo war ins Spiel gebracht worden auch als Ersatz für Robert Lewandowski (33), sollte der polnische Weltfußballer wie von ihm beabsichtigt trotz laufenden Vertrages die Münchener zum FC Barcelona verlassen.

FC-Bayern Vorstandschef Oliver Kahn (53) bremst die Ronaldo-Gerüchte aus: Der Portugiese passe nicht ins Konzept der Münchner.
FC-Bayern Vorstandschef Oliver Kahn (53) bremst die Ronaldo-Gerüchte aus: Der Portugiese passe nicht ins Konzept der Münchner.  © CHRISTOF STACHE / AFP

Kahn hatte dem Wunsch seines Torjägers eine klare Absage erteilt.

Titelfoto: Montage: Christof Stache / AFP + Patricia De Melo Moreira / AFP

Mehr zum Thema FC Bayern München: