Torfestival! FC Bayern krönt sich gegen Leverkusen zum Pokalsieger

Berlin - Der FC Bayern hat das Geister-Finalspiel im DFB-Pokal gegen Bayern 04 Leverkusen mit 4:2 (2:0) gewonnen. Damit haben die Münchner nach der Meisterschaft den nächsten Titel verteidigt. Hansi Flick avanciert also bei seiner ersten großen Trainerstation als Chef direkt zum Double-Coach - und der Rekordmeister ist ja auch noch in der Champions League vertreten. 

Vor menschenleeren Rängen halten die Spieler vor Anpfiff eine Schweigeminute für die Opfer der Corona-Pandemie ab.
Vor menschenleeren Rängen halten die Spieler vor Anpfiff eine Schweigeminute für die Opfer der Corona-Pandemie ab.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/Pool/dpa

Für den FC Bayern trafen David Alaba (16. Spielminute), Serge Gnabry (24.) und Robert Lewandowski (59./89.) im Olympiastadion in Berlin. Sven Bender (64.) und Kai Havertz (90.+5.) erzielten die Tore für Leverkusen.

Bayern-Coach Hansi Flick setzte auf dieselbe Startelf, die schon vor gut zwei Wochen die Meisterschaft beim 1:0-Sieg gegen Werder Bremen klarmachte. 

Der genesene Thiago musste also zunächst auf der Bank Platz nehmen. Goretzka besetzte neben Kimmich das defensiven Mittelfeld. 

Besonders erfreulich: erstmals seit seinem erneuten Kreuzbandriss im Oktober stand Niklas Süle wieder im Kader.

Bei Leverkusen kehrte der vom FC Bayern umworbene Kai Havertz nach einer Verschnaufpause in die erste Elf zurück. Der Nationalspieler begann als Sturmspitze. 

Insgesamt tauschte Bayer-Trainer Peter Bosz gegenüber dem 1:0-Erfolg gegen Mainz auf fünf Positionen. Für den Sinkgraven (verletzt), Tah, Demirbay, Wirtz und Volland (alle Bank) begannen Tapsoba, Wendell, Aranguiz, Diaby und eben Havertz.

FC Bayern gegen Leverkusen: Alaba mit Traumfreistoß

David Alaba hebt den Ball über die Mauer und trifft zur 1:0-Führung für die Bayern.
David Alaba hebt den Ball über die Mauer und trifft zur 1:0-Führung für die Bayern.  © Alexander Hassenstein/Getty Images Europe/Pool/dpa

Leverkusen startete mutig in die Partie und störte die Bayern bereits in der gegnerischen Hälfte im Spielaufbau. Doch die Flick-Elf wurde schnell dominanter und übernahm die Spielkontrolle. 

Die erste Chance gehörte den Münchnern. Comans Schuss aus aussichtsreicher Position war allerdings kein Problem für Hradecky (10.). 

Bayern ging mit einem Traumfreistoß in Führung! Alaba schlenzte den ruhenden Ball vom Sechzehner über die Mauer gefühlvoll ins Kreuzeck (16.).

Die Bayern spielten mit einem unglaublichen Zug zum Tor und belohnten sich schnell erneut. Kimmich setzte Gnabry mit einem Ball in den Lauf in Szene. Der Nationalspieler versenkte die Kugel aus rund zehn Metern trocken im Eck (24.).

Der FC Bayern nahm im Anschluss etwas den Fuß vom Gas und Leverkusen fand wieder etwas besser in die Partie. Im letzten Drittel fehlte es den Rheinländern jedoch an Ideen, außerdem erlaubte sich die FCB-Viererkette keine Fehler.

Lewandowski erzwingt Hradecky-Patzer

Die Bayern-Spieler jubeln nach Lewandowskis Treffer zum 3:0.
Die Bayern-Spieler jubeln nach Lewandowskis Treffer zum 3:0.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/Pool/dpa

Der Rekordmeister kam mit Dampf aus der Kabine. Gnabrys abgefälschter Schuss flog nur knapp am Bayer-Kasten vorbei (49.). 

Volland ließ auf der anderen Seite eine Großchance liegen. Diaby zündete auf der rechten Seite den Turbo und legte den Ball dann quer auf den Stürmer, der frei vor dem Tor über den Ball stolperte (57.).

Hradecky sorgte mit einem Patzer für den nächsten Bayern-Treffer. Lewandowski hämmerte aus 25 Metern einfach mal drauf. Das Spielgerät flutschte dem Leverkusen-Keeper durch die Hände ins eigene Tor (59.).

Leverkusen verkürzte. Sven Bender nickte den Ball nach einer Ecke ein (64.). 

Und die Rheinländern machten weiter Druck. Diaby brachte den Ball scharf in den Strafraum - Volland und Havertz verpassten das Spielgerät jedoch völlig freistehend (66.).

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Auf der einen Seite scheiterte Perisic nach einem Konter an Hradecky, im Gegenzug lenkte Pavard Baileys Schuss knapp über das Tor (75.).

Bayer ließ die nächste Konterchance liegen. Diaby marschierte über den linken Flügel in die Gefahrenzone, seine Hereingabe für den völlig freistehenden Bellarabi war jedoch zu ungenau (86.).

Robert Lewandowski machte den Sack schließlich zu. Perisic legte den Ball quer auf den Polen, der ihn über Hradecky in die Maschen chippte (89.).

In der Nachspielzeit bekam Leverkusen noch einen Elfmeter nach einem Handspiel von Davies. Havertz nahm Maß und versenkte sicher (90.+5.)

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/Pool/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0