Eintracht-Keeper Trapp heroisch! Frankfurt feiert Mega-Sensation beim FC Bayern

München - Der FC Bayern München ist in der Bundesliga gestolpert! Der Rekordmeister, der nahezu unaufhaltsam von Sieg zu Sieg eilte, hat am 7. Spieltag gegen Eintracht Frankfurt verloren. Am Ende stand eine 1:2 (1:1)-Pleite zu Buche.

Eintracht Frankfurt hat die Sensation geschafft! Am 7. Spieltag der Bundesliga konnten Filip Kostic (2.v.r.) und sein Team den FC Bayern München schlagen.
Eintracht Frankfurt hat die Sensation geschafft! Am 7. Spieltag der Bundesliga konnten Filip Kostic (2.v.r.) und sein Team den FC Bayern München schlagen.  © Matthias Balk/dpa

Den einzigen Treffer für die Münchner vor 25.000 Zuschauern in der Allianz Arena erzielte Leon Goretzka zum 1:0 (29. Minute). Für Frankfurt trafen Martin Hinteregger zum 1:1-Ausgleich (32.) und Filip Kostic, der zum 2:1-Auswärtssieg (83.) einnetzte.

Nach der 5:0-Machtdemonstration gegen Dynamo Kiew in der Champions League nahm Trainer Julian Nagelsmann gegen die Gäste aus Hessen keinerlei Veränderung an der Startelf seiner Mannschaft vor.

Sein Gegenüber, SGE-Coach Oliver Glasner, rotierte nach dem extrem wichtigen 1:0-Erfolg in der Europa League bei Royal Antwerpen indes dreifach: Für Makoto Hasebe (nicht im Kader), Ajdin Hrustić und Sam Lammers (beide Bank) durften Stefan Ilsanker, Tuta sowie Jesper Lindström von Beginn an ran.

Barca-Juwel zum FC Bayern? Dieser Youngster sorgt für Furore und hat Mega-Klausel
FC Bayern München Barca-Juwel zum FC Bayern? Dieser Youngster sorgt für Furore und hat Mega-Klausel

Auf dem Rasen übernahmen die Hausherren, denen unstrittig die Favoritenrolle gehörte, wenig überraschend sofort das Kommando und erarbeiteten sich ab der ersten Minute eine in sämtlichen Belangen deutlich erkennbare Überlegenheit.

Ein Kopfball Robert Lewandowskis nach feiner Flanke von Alphonso Davies, der mit hohem Tempo auf links bis zur Grundlinie durchgebrochen war und das Leder in die Mitte gebracht hatte, segelte über die Querlatte (5.). Auch im Anschluss blieben die Roten am Drücker, während sich die Glasner-Elf aus der Umklammerung zu keinem Zeitpunkt nur ansatzweise lösen konnte.

Immer wieder stand deshalb Eintracht-Schlussmann Kevin Trapp im Fokus, der zunächst einen unglücklichen Ball von Kristijan Jakic zur Ecke klären konnte (13.), dann gegen Thomas Müller (14.) sowie Goretzka (16.) sicher zur Stelle war.

Startaufstellung des FC Bayern München gegen Eintracht Frankfurt in der Bundesliga am 7. Spieltag

Startelf von Eintracht Frankfurt am 7. Spieltag der Bundesliga gegen den FC Bayern München

Leon Goretzka schießt den FC Bayern München in Führung, Martin Hinteregger antwortet per Kopfball

Leon Goretzka brachte den FC Bayern München in der Bundesliga am 7. Spieltag gegen Eintracht Frankfurt verdient mit 1:0 in Führung.
Leon Goretzka brachte den FC Bayern München in der Bundesliga am 7. Spieltag gegen Eintracht Frankfurt verdient mit 1:0 in Führung.  © Matthias Balk/dpa

Fehlendes Engagement konnte den Gästen, die vor dem eigenen Sechzehner die Räume maximal eng machten und durch großen läuferischen Einsatz mit den eigenen Mitteln versuchten, doch irgendwie gegen die Übermacht der Münchner anzukommen, zwar nicht nachsagen, jeglicher Ballbesitz fand aber blitzschnell ein Ende. Durchatmen? Fehlanzeige!

In der 29. Minute kam es deshalb, wie es angesichts des Dauerdrucks kommen musste: Über Müller gelangte der Ball zu Lewandowski, der in den Lauf von Goretzka ablegte. Der Nationalspieler ließ sich diese Chance nicht entgehen, nahm im Strafraum Maß und vollstreckte eiskalt links unten zur mehr als verdienten 1:0-Führung des Rekordmeisters.

Kurz nach dem Wiederanpfiff scheiterte Leroy Sané zudem am einmal mehr stark agierenden Trapp, der einen höheren Rückstand verhinderte (31.).

Keine Stimme bei FIFA-Wahl! Das sagt Bayern-Star Lewandowski über Messis Votum
FC Bayern München Keine Stimme bei FIFA-Wahl! Das sagt Bayern-Star Lewandowski über Messis Votum

Am anderen Ende des Feldes erarbeitete Jakic dann den ersten Frankfurter Eckball - es sollte eine Aktion mit Folgen sein!

Kostic krallte sich die Kugel und brachte diese nicht nur gefährlich vor das Tor der Bayern, sondern auch genau auf den Kopf von Hinteregger. Der Abwehrspieler setzte sich gegen Dayot Upamecano durch, nickte aus wenigen Metern gegen einen chancenlosen Manuel Neuer, der bis dato einen beschäftigungslosen Nachmittag verlebt hatte, zum 1:1-Ausgleich ein (32.).

Trotz des Nackenschlags behielten die Münchner die Oberhand. Wie schnell es jedoch auch mit mehr als 70 Prozent Ballbesitz gehen kann, zeigte Almamy Toure, der sich Davies entziehen konnte, aber am glänzend parierenden Neuer scheiterte (42.). Auf der Gegenseite hämmerte Gnabry das eigentlich sichere 2:1 aus kurzer Distanz nach einem Zuspiel von Sané quer durch den Sechzehner aus spitzem Winkel nur an den Pfosten (44.). Wenig später ging es in die Kabinen.

FC Bayern verzweifelt an Kevin Trapp - Filip Kostic macht die Sensation für Eintracht Frankfurt perfekt

Weltklasse! Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt avancierte am 7. Spieltag der Bundesliga gegen den FC Bayern München zum Mann der Partie.
Weltklasse! Kevin Trapp von Eintracht Frankfurt avancierte am 7. Spieltag der Bundesliga gegen den FC Bayern München zum Mann der Partie.  © Matthias Balk/dpa

Direkt nach der Pause machte die Nagelsmann-Truppe genau da weiter, wo sie in Durchgang eins aufgehört hatte. Ein Abschluss Sanés verfehlte den Kasten jedoch (46.), einen laschen Distanzschuss Lewandowskis konnte Trapp entschärfen (49.).

In der 56. Minute war es dann erneut der Pole, der am Frankfurter Fels in der Brandung scheiterte. Nach butterweicher Flanke von Niklas Süle war der Stürmer mittig am Fünfer viel zu frei. Der Kopfball des Weltfußballers hätte gepasst - wäre Trapp nicht mit dem rechten Fuß gerade noch an das Leder gekommen. Überragende Tat des SGE-Keepers!

Über mangelnde Möglichkeiten, sich an diesem Sonntagabend in München auszuzeichnen, konnte sich der Nationalspieler auch im Anschluss nicht beschweren. Angriff um Angriff der Bayern rollte auf den starken Eintracht-Rückhalt zu, der gegen Gnabry (64.) und Sané (65.) bärenstark parierte.

Während Trapp ein ums andere Mal fest zupackte, fehlte seinen Vorderleuten inzwischen wieder völlig der Zugriff auf das einseitige Kräftemessen - das mit zunehmender Müdigkeit aufgrund der permanent notwendigen Laufleistung, welche die Elf Glasners auf das Feld bringen musste, vor allem in der Schlussphase zu einer Belagerung ausartete, die über weite Strecken an ein Handballspiel erinnerte.

Die Münchner bissen sich jedoch die Zähne aus, die Uhr tickte unerbittlich runter. Und es sollte aus Bayern-Sicht noch viel schlimmer kommen, denn Kostic stellte in der 83. Minute das Spiel komplett auf den Kopf! Der Frankfurter profitierte davon, dass Sow energisch nachsetzte und das Auge für ihn hatte. Der Serbe fackelte nahe des linken Ecks des Sechzehners der Hausherren nicht lange und ließ es durch einen knallharten und platzierten Schuss in die lange Ecke klingeln - 2:1 (83.).

Dabei blieb es letztlich. Die Eintracht hat die Sensation geschafft - und Nagelsmann die erste Pflichtspiel-Pleite zugefügt.

Für den FC Bayern geht es nach der anstehenden Länderspielpause bei Bayer 04 Leverkusen weiter (17. Oktober 15.30 Uhr). Eintracht Frankfurt muss bereits einen Tag früher ran, empfängt vor heimischer Kulisse Hertha BSC (15.30 Uhr).

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: