Ex-Bayern-Star Xherdan Shaqiri vor Bundesliga-Rückkehr? "Teurer Fehlgriff"

Lyon - Xherdan Shaqiri (30) steht auf dem Abstellgleis! Der frühere Star des FC Bayern München und FC Liverpool ist beim französischen Traditionsverein Olympique Lyon hinten dran und nicht die erhoffte Verstärkung.

Für Xherdan Shaqiri (30) läuft es bei Olympique Lyon nicht rund.
Für Xherdan Shaqiri (30) läuft es bei Olympique Lyon nicht rund.  © dpa/Laurent Cipriani/AP

Ex-BVB- und Leverkusen-Trainer Peter Bosz (58) setzte den 100-fachen Schweizer Nationalspieler und Kapitän seines Landes seit November nur noch viermal ein. Insgesamt kommt der "Kraftwürfel" in 14 Partien auf nur ein Tor und zwei Vorlagen - wohl alle Seiten hatten sich da mehr erhofft!

Schließlich wurde Shaqiri vor der Saison für sechs Millionen Euro Ablöse von den Reds losgeeist und sollte im Angriff eine zentrale Figur und ein Leader werden. Dazu kam es nicht, obwohl er mit Jerome Boateng (33) einen Akteur an seiner Seite hat, mit dem er schon in München zusammenkickte.

Laut "Sky Sport" und "transfermarkt.de" befindet sich der vielseitig einsetzbare Offensivakteur mit mehreren Vereinen in Gesprächen, auch eine Rückkehr in die Bundesliga noch in diesem Winter stehe zur Debatte. Ein konkreter Verein wird allerdings nicht genannt.

Premiere vor Saisonstart: FC Bayern trifft im Supercup der DFL auf RB Leipzig!
FC Bayern München Premiere vor Saisonstart: FC Bayern trifft im Supercup der DFL auf RB Leipzig!

Zudem soll auch noch kein Klub ein Angebot abgegeben haben. Laut der französischen Fachzeitung "L'Equipe" werde er unter OL-Fans und der Presse als "teurer Fehlgriff" angesehen, der monatlich 350.000 Euro verdienen soll, damit zu den bestverdienenden Spielern im Kader gehört und noch bis zum 30. Juni 2024 unter Vertrag steht.

Wenig verwunderlich, dass Lyon ihn gerne abgeben würde. Ob sich allerdings ein anderer Verein diese astronomische Bezahlung plus Ablöse leisten kann und will, ist bei Shaqiris Leistungen in dieser Saison fraglich, weshalb auch eine Leihe im Raum steht.

Xherdan Shaqiri hat mit der Weltmeisterschaft 2022 in Katar ein großes Ziel vor Augen

Xherdan Shaqiri (30) zählt zu den besten Schweizer Kickern seiner Generation und hat für die "Nati" bereits 100 Länderspiele bestritten.
Xherdan Shaqiri (30) zählt zu den besten Schweizer Kickern seiner Generation und hat für die "Nati" bereits 100 Länderspiele bestritten.  © dpa/Ozan Kose/AFP Pool

"L'Equipe" wählte ihn sogar zum "Flop der Hinrunde" - neben dem deutschen Keeper Alexander Nübel (25), der vom FC Bayern an die AS Monaco ausgeliehen ist.

Trotzdem hat Shaqiri seine Qualitäten oft genug unter Beweis gestellt - etwa bei der Europameisterschaft 2020, als er am 20. Juni 2021 im letzten Gruppenspiel gegen die Türkei mit einem Doppelpack entscheidend am 3:1-Sieg und Weiterkommen der Schweiz beteiligt war.

Oder bei der unglücklichen 2:4-Niederlage nach Elfmeterschießen gegen Spanien im Viertelfinale, als er sein Team mit seinem Treffer in die Verlängerung rettete.

FC Bayern ringt um Lewandowski: Salihamidzic attackiert Berater Pini Zahavi!
FC Bayern München FC Bayern ringt um Lewandowski: Salihamidzic attackiert Berater Pini Zahavi!

So kommt er im Nationaldress auf 26 Tore und 28 Vorlagen in 100 Partien - eine exzellente Quote! Auch in München (81 Spiele, 17 Buden, 19 Assists), beim FC Basel (130/23/27) und Stoke City (92/15/15) agierte er weitgehend auf hohem Niveau.

In Liverpool (68/8/9) und bei Inter Mailand (14/1/2) hatte er hingegen auf absolutem Toplevel Probleme mit der Konstanz, weshalb ihm andere Akteure vorgezogen wurden. Findet er allerdings einen Verein, der auf ihn setzt, stehen die Chancen gut, dass er zu alter Klasse zurückfindet und eine prägende Rolle einnimmt. Schließlich will Shaqiri auch bei der WM 2022 in Katar dabei sein...

Titelfoto: dpa/Laurent Cipriani/AP

Mehr zum Thema FC Bayern München: