Bayern-Abschied: Öffnet dieser Finne Alexander Nübel die Tür?

München - Eine entscheidende Frage beim FC Bayern München lautet: Wie geht es für Alexander Nübel (24) weiter? Der Ersatzmann von Keeper Manuel Neuer (35) will nicht länger auf der Bank versauern, notfalls woanders das Tor hüten.

Muss er bleiben oder darf der Schlussmann die gewünschte Spielpraxis sammeln: Wie geht es für Alexander Nübel (24) beim FC Bayern München weiter?
Muss er bleiben oder darf der Schlussmann die gewünschte Spielpraxis sammeln: Wie geht es für Alexander Nübel (24) beim FC Bayern München weiter?  © Sven Hoppe/dpa

Gänzlich aus München verabschieden möchte sich Nübel aktuell zwar nicht, eine zweijährige Leihe zu einem anderen Verein wäre allerdings im Interesse des jungen Torhüters, der Spielpraxis sammeln will, dies in der Landeshauptstadt jedoch nicht kann.

"Uns war klar, dass der Alex ein Jahr lang diese Rolle spielen kann, die er jetzt spielt", hatte Stefan Backs, der Berater des 24-Jährigen, bei Sport1 angesichts der geringen Einsatzzeit erklärt. Noch ein weiteres Jahr auf der Bank könne es aber "nicht geben oder sollte es so nicht geben", so Backs weiter. Letztlich habe Spielpraxis in Nübels Alter große Bedeutung.

Der Schlussmann war im Sommer 2020 mit einer sehr ambitionierten Erwartungshaltung vom FC Schalke 04 ablösefrei zum FC Bayern gewechselt.

FC Bayern unter Druck: Kader zu schwach? Eine Position bereitet besondere Sorgen
FC Bayern München FC Bayern unter Druck: Kader zu schwach? Eine Position bereitet besondere Sorgen

Nach einem Jahr an der Säbener Straße stehen nur vier magere Einsätze - einer in der Bundesliga, einer im DFB-Pokal sowie zwei in der Champions League - zu Buche. Vier Gegentore kassierte Nübel in diesen 360 Minuten als Rückhalt seines Teams. Nur im Pokal gelang es ihm, eine weiße Weste zu behalten. Es sind überschaubare Zahlen, die aber so zu erwarten waren.

An Interessenten dürfte es nicht mangeln, beide Seiten suchen derzeit nach einer passenden Lösung. Eine solche müsste jedoch natürlich auch einen Ersatz für Nübel, der noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025 hat, beinhalten.

Viljami Sinisalo als Ersatz für Alexander Nübel zum FC Bayern München?

Zieht es Viljami Sinisalo (19) in der kommenden Saison zum FC Bayern München oder doch eher zu RB Leipzig oder Celtic Glasgow?
Zieht es Viljami Sinisalo (19) in der kommenden Saison zum FC Bayern München oder doch eher zu RB Leipzig oder Celtic Glasgow?  © imago images/Pro Sports Images

Denn im Hinblick auf die nächste Saison scheint klar: Kommt kein angemessener Backup-Spieler für Neuer, wird der Ex-Schalker auch nicht verliehen.

Offenbar haben die Bayern-Verantwortlichen bei der Suche nach eben jenem nun einen jungen Finnen, der auf der Insel spielt, auf der Liste. Dies berichtet zumindest die britische Zeitung Sunday People im Sportteil des Blatts. Demnach soll Viljami Sinisalo das Interesse der Bosse geweckt haben.

Der im finnischen Espoo geborene Torwart steht derzeit bei Aston Villa (U23) bis zum Sommer 2022 unter Vertrag, war in der zurückliegenden Spielzeit nach Schottland zu Ayr United ausgeliehen worden.

FCB-Machtwort bei Lewandowski, Gespräche bei Goretzka: Hainer gewährt Einblicke
FC Bayern München FCB-Machtwort bei Lewandowski, Gespräche bei Goretzka: Hainer gewährt Einblicke

Neben dem FC Bayern soll ebenso RB Leipzig am Youngster dran sein. Beide deutschen Klubs seien laut dem Bericht im Hinblick auf eine Verpflichtung Sinisalos allerdings keinesfalls in der Pole Position.

Diese soll vielmehr Celtic Glasgow innehaben.

Im Gegensatz zur Rolle bei den Vertretern aus der Bundesliga winke dem U-Nationalspieler bei Celtic nämlich ein Stammplatz. Es ist ein mit Sicherheit überaus verlockendes Angebot, welches bei einer Entscheidung wohl letztlich ausschlaggebend wäre.

Ob Sinisalo wirklich zum "Türöffner" für Nübel und dessen zumindest temporären Abschiedswunsch werden kann, ist ungeachtet davon fraglich. Die FCB-Verantwortlichen müssten aufgrund des Alters und der mangelnden Erfahrung auf entsprechend hohem Niveau ein erhebliches Risiko eingehen müssten, sollten sie auf den Finnen setzen. Denn: Dass dieser den Anforderungen, sollte Neuer länger ausfallen, zur Genüge gerecht werden kann, ist eher unwahrscheinlich.

Titelfoto: Montage: Sven Hoppe/dpa , imago images/Pro Sports Images

Mehr zum Thema FC Bayern München: