FC Bayern München: Alaba-Berater Pini Zahavi verrät pikantes Detail

München - Die Schlammschlacht im Vertragspoker zwischen David Alaba (28) und dem FC Bayern München geht weiter. Nun plauderte der Berater des Abwehrmanns ein pikantes Detail aus. 

David Alaba (28) hat beim FC Bayern aktuell nur noch einen Vertrag bis Ende der Saison 2020/21.
David Alaba (28) hat beim FC Bayern aktuell nur noch einen Vertrag bis Ende der Saison 2020/21.  © Tom Weller/dpa

Pini Zahavi (77) wies die Aussagen von Hasan Salihamidzic (43) entschieden zurück. 

Der Sportvorstand der Münchner hatte im kicker betont, dass es beim Gehalt von Robert Lewandowski und Manuel Neuer eine "finanzielle Obergrenze" gebe. 

"Herr Salihamidzic hat offenbar vergessen, wer der Berater von Robert Lewandowski ist", sagte Pini Zahavi dem Pay-TV-Sender Sky am Donnerstag. "Ich habe den Vertrag von Robert im vergangenen Jahr verhandelt und weiß logischerweise genau, was er verdient. Was wir für David fordern, liegt deutlich unter dem Gehalt von Robert."

Bayern-Trainer Nagelsmann von eigenen Fans übel beschimpft: Klare Worte vom Coach!
FC Bayern München Bayern-Trainer Nagelsmann von eigenen Fans übel beschimpft: Klare Worte vom Coach!

Salihamidzic hatte erklärt, dass er selbst nicht denke, dass Alaba glaube, über den beiden Kollegen zu stehen. Sein Berater Zahavi dagegen denke in anderen Dimensionen. "Das kann er, aber da werden wir ihm nicht folgen. Verrücktheiten, wie er das vielleicht aus anderen Clubs kennt, werden wir nicht machen", sagte Salihamidzic.

Alabas Vertrag in München läuft am Ende der nun beginnenden Saison aus. Ehrenpräsident Uli Hoeneß hatte Zahavi zuletzt als "geldgierigen Piranha" bezeichnet, der Agent wies dies zurück. 

Alaba zeigte sich "verwundert und durchaus auch verletzt" über den jüngsten Wirbel.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: