Coronavirus-Fall beim FC Chelsea: Kein Champions-League-Spiel beim FC Bayern 

London/ München - Kurz vor dem Champions-League-Duell beim FC Bayern ist FC Chelseas Stürmer Callum Hudson-Odoi positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Callum Hudson-Odoi (19) vom FC Chelsea wurde positiv auf das Coronavirus getestet. 
Callum Hudson-Odoi (19) vom FC Chelsea wurde positiv auf das Coronavirus getestet.   © Tess Derry/PA Wire/dpa

Der einst von den Münchnern umworbene 19-Jährige ist damit der erste Spieler in der Premier League, der sich mit Sars-CoV-2 infiziert hat. 

Er zeigte am Montagmorgen Symptome vergleichbar mit einer leichten Erkältung und trainierte seitdem nicht. Hudson-Odoi muss nun in Quarantäne. Das betrifft auch alle Personen, die zuletzt Kontakt mit ihm im Mannschaftsgebäude hatten. 

Damit betrifft das erstmal auch das gesamte erste Team, die Trainer und einige Betreuer, wie der englische Fußball-Erstligist am Freitag mitteilte.

Alle, die keinen engen Kontakt zum Teenager hatten, sollen in den nächsten Tagen ins Training zurückkehren. Hudson-Odoi gehe es gut, wie der FC Chelsea weiter schrieb.

Für die Londoner kommen diese Nachrichten zur Unzeit. Der Verein bestreitet am Mittwoch kommender Woche das Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League. Das Hinspiel hatte der FC Chelsea 0:3 verloren. 

Das Rückspiel findet hinter verschlossenen Türen statt. "Damit setzt der FC Bayern die Verfügung der bayerischen Staatsregierung um, die zum Schutz der Bevölkerung erlassen wurde. Ziel ist es, das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu minimieren", erklärte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Dienstag auf seiner Homepage.

Der FC Bayern habe die Entscheidung am gleichen Tag der UEFA mitgeteilt. Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus hatte der Freistaat Bayern zuvor Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen zunächst bis einschließlich 19. April abgesagt.

Alle Infos im ++ Coronavirus-Liveticker ++

Update 11.30 Uhr: UEFA stoppt vorerst Spielbetrieb im Fußball-Europapokal

Die Europäische Fußball-Union hat den Spielbetrieb in der Champions League und in der Europa League wegen der Coronavirus-Krise vorerst ausgesetzt. Das teilte die UEFA am Freitag mit. "Angesichts der Entwicklungen aufgrund der Verbreitung von Covid-19 in Europa und der damit verbundenen Entscheidungen der verschiedenen Regierungen" habe der europäische Dachverband entschieden, alle Partien der UEFA-Clubwettbewerbe in der kommenden Woche zu verschieben, hieß es in einer Mitteilung.

Dazu gehören die verbleibenden Spiele des Achtelfinales in der Champions League am 17. und 18. März und damit auch das Rückspiel des FC Bayern München gegen den FC Chelsea, dessen Stürmer Callum Hudson-Odoi positiv auf das Coronavirus getestet worden war, und alle Achtelfinal-Partien in der Europa League am 19. März. 

Die für den 20. März angesetzte Europapokal-Auslosung wurde ebenfalls verschoben.

Das FC Bayern wird vor verschlossenen Türen gegen den FC Chelsea antreten. (Archivbild)
Das FC Bayern wird vor verschlossenen Türen gegen den FC Chelsea antreten. (Archivbild)  © Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0