Was für eine Demütigung! Gnadenloser FC Bayern zerlegt Leverkusen

Leverkusen - Was für eine Klatsche! Der FC Bayern München hat am 8. Spieltag der 1. Bundesliga bei Bayer 04 Leverkusen eine Gala auf den Rasen gezaubert und die Hausherren im Topduell mit 5:1 (5:0) aus dem Stadion geschossen.

Serge Gnabry (l.) erzielte beim ungefährdeten Sieg des FC Bayern München am 8. Spieltag der Bundesliga gegen Bayer 04 Leverkusen zwei Treffer.
Serge Gnabry (l.) erzielte beim ungefährdeten Sieg des FC Bayern München am 8. Spieltag der Bundesliga gegen Bayer 04 Leverkusen zwei Treffer.  © Marius Becker/dpa

Die Tore der Münchner vor 29.542 Zuschauern in der BayArena erzielten Robert Lewandowski zum 1:0 und 2:0 (4. Minute/30.), Thomas Müller zum 3:0 (34.) und Serge Gnabry zum 4:0 sowie 5:0 (35./37.). Patrik Schick erzielte mit dem 1:5 immerhin den Ehrentreffer der chancenlosen Hausherren (55.).

Bayern-Trainer Julian Nagelsmann vertraute beim Gastspiel in Leverkusen auf die Startelf, die er zuvor auch bei der überaus bitteren 1:2-Heimniederlage gegen Eintracht Frankfurt aufgeboten hatte.

Sein Gegenüber, Bayer-Coach Gerardo Seoane, nahm nach dem 4:0-Erfolg gegen Arminia Bielefeld indes drei Änderungen an seiner Anfangsformation vor: Mitchel Bakker, Nadiem Amiri und Paulinho durften für Piero Hincapie, Amine Adli (beide Bank) und Charles Aranguiz (nicht im Kader) mitwirken.

Katar-Partnerschaft des FC Bayern: "Kann gar nichts ausschließen"
FC Bayern München Katar-Partnerschaft des FC Bayern: "Kann gar nichts ausschließen"

Auf dem Rasen ging es von Beginn an munter zur Sache. Entsprechend dauerte es auch nicht lange, ehe es erstmals klingelte - und zwar im Kasten der bei einem Standard überrumpelten Hausherren.

Ein Freistoß von Joshua Kimmich aus dem linken Halbfeld wurde lang und länger, landete im Strafraum auf der rechten Seite beim völlig frei stehenden Dayot Upamecano. Der Abwehrspieler zögerte nicht lange und legte direkt volley in die Mitte ab, in der Lewandowski artistisch mit der Hacke zur 1:0-Führung und dem somit nahezu perfekten Auftakt der Gäste einnetzte (4.).

Der Rekordmeister agierte auch im Anschluss gegen zwar couragiert, zumeist aber erheblich überfordert wirkende Bayer-Akteure hellwach. Immer wieder kombinierten sich die Münchner in der Folge an und in den Sechzehner, das entscheidende letzte Quäntchen fehlte zunächst jedoch, um die deutlich sichtbare Überlegenheit erneut in Zählbares ummünzen zu können.

Leroy Sané scheiterte in der 19. Minute mit einem starken Linksschuss aus rund 18 Metern am rechten Innenpfosten - Leverkusen-Keeper Lukas Hradecky hatte sich zwar lang gemacht, war allerdings nicht mehr an das Leder gekommen.

Startelf von Bayer 04 Leverkusen am 8. Spieltag der Bundesliga gegen den FC Bayern München

Startaufstellung des FC Bayern München in der Bundesliga gegen Bayer 04 Leverkusen am 8. Spieltag

Torrausch! Robert Lewandowski, Thomas Müller und Serge Gnabry legen für FC Bayern München nach

Robert Lewandowski (r.) erzielte das 1:0 für den FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen in der Bundesliga artistisch und das 2:0 eiskalt.
Robert Lewandowski (r.) erzielte das 1:0 für den FC Bayern München gegen Bayer 04 Leverkusen in der Bundesliga artistisch und das 2:0 eiskalt.  © Marius Becker/dpa

Eine eigentlich so dringend notwendige Entlastung durch Konterangriffe oder längere Ballbesitzphasen konnten die fahrig wirkenden Gastgeber, die mit zunehmender Spieldauer in der Defensive immer unkoordinierter agierten, zu keiner Zeit kreieren.

Stattdessen stand Hradecky erneut im Fokus. Einen Abschluss von Alphonso Davies aus spitzem Winkel konnte der Finne abwehren (21.), kurz darauf hatte er Glück, dass Leon Goretzka aus aussichtsreicher Position deutlich zu unpräzise abschloss (22.) - der Ärger beim Nationalspieler fiel entsprechend aus.

Es kam, wie es kommen musste: Lewandowski und Co. nutzten die ihnen gebotenen Räume einmal mehr eiskalt aus. Sehr hoch aufgerückt wurde die Hintermannschaft von viel zu handlungsschnellen Bayern über die linke Seite eiskalt bloßgestellt.

Barca-Star zum FC Bayern? Dembélé wohl schon bald ein ablösefreies "Schnäppchen"
FC Bayern München Barca-Star zum FC Bayern? Dembélé wohl schon bald ein ablösefreies "Schnäppchen"

Davies dribbelte in die Strafraummitte und zwar direkt in Richtung des Polen. Der bedankte sich mehr oder weniger artig, nahm seinem Teamkollegen den Ball praktisch vom Fuß und beförderte diesen in die linke Ecke zum völlig verdienten 2:0 (30.).

Und es sollte noch viel schlimmer kommen!

Denn Bayer zerfiel nun völlig. Eine Ecke von der rechten Seite landete im Sechzehner bei Niklas Süle, der Jonathan Tah wie einen Schuljungen düpierte. Sein Schuss landete am Oberschenkel von Müller, der diesen zum 3:0 unhaltbar abfälschte (34.).

Nur 17 Sekunden nach dem folgenden Anstoß der spätestens jetzt komplett neben sich stehenden Hausherren führte ein Ballverlust zum nächsten Treffer: Müller kam auf der linken Seite an das Leder, hatte das Auge für den in der Mitte eingelaufenen Gnabry, der sich diese Chance nicht nehmen ließ und auf 4:0 erhöhte (35.). Was für ein Debakel!

Bayer 04 Leverkusen zerfällt komplett und wird vom FC Bayern München in der Bundesliga demontiert

Allen Grund zur Freude: Der FC Bayern München hat Bayer 04 Leverkusen in der Bundesliga aus der BayArena geschossen und ist Tabellenführer.
Allen Grund zur Freude: Der FC Bayern München hat Bayer 04 Leverkusen in der Bundesliga aus der BayArena geschossen und ist Tabellenführer.  © Marius Becker/dpa

Wer von den Fans in der BayArena nun zumindest auf etwas Gnade gehofft hatte, wurde enttäuscht. Die Gäste hatten noch nicht genug, setzten nach und trafen vor der Halbzeitpause zum fünften Mal!

Diesmal war es Upamecano, der den Ball in der eigenen Hälfte erobern konnte, zum langen Sprint ansetzte und dann zu Gnabry auf der rechten Seite spielte. Es folgte ein Doppelpass des Flügelspielers mit Goretzka und der Abschluss im Strafraum zum 5:0 (37.). Nun war es schlichtweg eine Demütigung.

Immerhin: Mit dem vernichtenden Rückstand von 0:5 ging es aus Bayer-Sicht endlich in die Kabinen.

Auch nach der bitter notwendigen Unterbrechung bot sich den Zuschauern ein nahezu unverändertes Bild: Bayern dominierte weiter mit breiter Brust, die Seoane-Truppe war auf Schadensbegrenzung aus.

Wie aus dem Nichts war nach wenigen Minuten Manuel Neuer nach einer gefühlten Ewigkeit wieder einmal gefordert. Der Nationalkeeper reagierte dabei zwar stark gegen Kerem Demirbay (53.), war kurz darauf allerdings gegen den passgenauen Abschluss von Schick komplett chancenlos. Von Florian Wirtz mit einem feinen Schnittstellenpass bedient vollendete der Stürmer halbrechts im Sechzehner mit Hilfe des linken Innenpfostens zum 1:5 (55.).

Die Münchner schalteten wohl auch mit Blick auf das anstehende Spiel in der Champions League bei Benfica Lissabon am Mittwochabend (21 Uhr) in der Gruppe E in der letzten halben Stunde mehrere Gänge runter - blieben aber spielbestimmend. Die Partie plätscherte angesichts des Spielstands erwartungsgemäß vor sich hin, vereinzelte Möglichkeiten der Bayern blieben folgenlos, weshalb es nach etwas mehr als 90 Minuten bei der 1:5-Klatsche für Leverkusen im eigentlichen Topduell blieb.

Während die Nagelsmann-Elf am Mittwoch gefordert ist, geht es für Bayer am Donnerstagabend (18.45 Uhr) weiter - ebenfalls international. Im Spitzenspiel der Gruppe G der Europa League geht es dann nach Sevilla zum Duell mit Betis.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: