Kabinen-Eskalation beim FC Bayern: Was sind die Folgen?

München - Nach der bitteren 0:3-Niederlage bei Manchester City im Hinspiel des Viertelfinales der Champions League soll es in der Kabine des FC Bayern München zu einer heftigen Auseinandersetzung gekommen sein. Was sind die Folgen?

Wirbel beim FC Bayern: Vorstandschef Oliver Kahn (53, r.) und Sportvorstand Hasan Salihamidžić (46) haben einiges zu bereden.
Wirbel beim FC Bayern: Vorstandschef Oliver Kahn (53, r.) und Sportvorstand Hasan Salihamidžić (46) haben einiges zu bereden.  © Tom Weller/dpa

Den Rekordmeister beschäftigen nach der Pleite auf der Insel nicht nur sportliche Fragen. Berichte über eine Meinungsverschiedenheit zwischen Spielern in der Kabine sorgen für Aufsehen abseits des Platzes.

Beteiligt sollen Sadio Mané (31) und Leroy Sané (27) gewesen sein. Der Senegalese soll dabei seinem FCB-Teamkollegen mit der Hand sogar ins Gesicht und dessen Lippe blutig geschlagen haben. Es wäre ein Vorfall, der zwangsläufig Folgen haben müsste.

Übereinstimmenden Berichten zufolge berieten sich die Verantwortlichen des Vereins noch am Mittwochabend. Laut Sport1 sollen Vorstandschef Oliver Kahn (53) und Hasan Salihamidzic (46) bei den Gesprächen beteiligt gewesen sein. Die Roten waren zuvor erst aus Manchester zurückgekehrt.

Bayern-Coach Tuchel zögert bei Comeback-Datum für Neuer: "Davon noch entfernt"
FC Bayern München Bayern-Coach Tuchel zögert bei Comeback-Datum für Neuer: "Davon noch entfernt"

Die Bayern äußerten sich auf Anfrage nicht zu dem entsprechenden Bericht über die letztlich physische Auseinandersetzung der beiden Akteure. Die Spieler waren für eine Stellungnahme angefragt.

Sadio Mané (31) vom FC Bayern München soll im Streit mit Leroy Sané (27) die Hand ausgerutscht sein.
Sadio Mané (31) vom FC Bayern München soll im Streit mit Leroy Sané (27) die Hand ausgerutscht sein.  © Sven Hoppe/dpa

FC Bayern nach Niederlage gegen Manchester City in der Champions League vor dem Aus

Leroy Sané (27) soll nach der Niederlage des FC Bayern München gegen Manchester City von Teamkollege Sadio Mané (31) geschlagen worden sein.
Leroy Sané (27) soll nach der Niederlage des FC Bayern München gegen Manchester City von Teamkollege Sadio Mané (31) geschlagen worden sein.  © Tom Weller/dpa

Einem Bericht der Bild-Zeitung zufolge sollen Sané und Mané bereits auf dem Rasen im Etihad Stadium verbal wegen eines misslungenen Zusammenspiels heftig aneinandergeraten sein.

Mané, der im vergangenen Sommer an die Säbener Straße gewechselt war und seit geraumer Zeit nach seiner Form sucht, war am Dienstagabend erst in der 69. Minute der Partie eingewechselt worden.

Nach der letztendlich deutlichen Niederlage gegen den Tabellenzweiten der Premier League stehen die Chancen für das Team des neuen Trainers Thomas Tuchel (49) auf ein Weiterkommen ins Halbfinale der Königsklasse in München äußerst schlecht.

Eberl-Rauswurf bei RB: Weg zum FC Bayern frei? Das sagt Uli Hoeneß
FC Bayern München Eberl-Rauswurf bei RB: Weg zum FC Bayern frei? Das sagt Uli Hoeneß

Am Mittwochabend versuchte Thomas Müller (33) via Instagram dennoch, Zuversicht zu verbreiten.

"Mit unseren Fans und dem besonderen Geist in unserem Stadion ist immer noch alles möglich. Es ist nicht der Moment, aufzugeben!", schrieb der 33-Jährige auf der Social-Media-Plattform.

Das Rückspiel zwischen dem FC Bayern und Manchester City findet am kommenden Mittwoch (21 Uhr, DAZN) statt.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: