FC Bayern lässt Lewandowski nicht gehen! "Wahnsinnig viel Lärm um nichts"

München - Die brisante Personalie Robert Lewandowski (33) beschäftigt den FC Bayern München nach den Meisterfeierlichkeiten weiter.

Robert Lewandowski (33) wurde bei der Meisterfeier auf dem Marienplatz von den Fans gefeiert.
Robert Lewandowski (33) wurde bei der Meisterfeier auf dem Marienplatz von den Fans gefeiert.  © Matthias Balk/dpa

Das "Basta"-Machtwort von Vorstandschef Oliver Kahn (52) hat fürs Erste die Fronten im Poker um die Zukunft des Weltfußballers klar abgesteckt.

"Jetzt muss man einfach in aller Ruhe schauen, wie sich das weiter entwickelt", sagte Kahn. "Wir haben einen Vertrag mit Robert bis 2023 und so lange bleibt er auch da."

FCB-Ehrenpräsident Uli Hoeneß (70) hält eine Vertragsverlängerung mit dem Torjäger im kommenden Jahr nicht für ausgeschlossen. "Also, ein Jahr, dann schauen wir weiter. Vielleicht unterschreibt er ja nächstes Jahr noch mal für drei. Das kann ja passieren", sagte Hoeneß im Interview mit der Mediengruppe Münchner Merkur/tz.

De Ligt schwärmt vom FC Bayern: "Knallhart arbeiten und nicht meckern"
FC Bayern München De Ligt schwärmt vom FC Bayern: "Knallhart arbeiten und nicht meckern"

Lewandowski liegt ein Angebot des FC Barcelona vor, das er gerne annehmen würde. Doch die Bayern wollen ihren Torgaranten nicht ziehen lassen.

"Die Sache Robert Lewandowski ist doch in der Wirtschaft was vollkommen Normales. Der eine sagt: 'Ich will weg.' Der andere sagt: 'Ich lass dich nicht gehen'. Und dann muss der, der weg will, sagen: 'Das muss ich akzeptieren'", sagte Hoeneß und ergänzte:

"Wenn sich der morgen das Bein bricht, können wir auch nicht sagen: 'Du musst jetzt gehen, weil wir dich nicht mehr gebrauchen können.' Er hat eine super Leistung hier gebracht. Der FC Bayern hat super bezahlt. Wir sind ausgeglichen. Ganz einfach."

FC-Bayern-Ehrenpräsident Hoeneß über Lewandowski: "Es geht doch nur um Kohle"

Uli Hoeneß (70) nahm die Meisterfeierlichkeiten zum Anlass, einige Schlagzeilen zu produzieren.
Uli Hoeneß (70) nahm die Meisterfeierlichkeiten zum Anlass, einige Schlagzeilen zu produzieren.  © Sven Hoppe/dpa

Als sich Lewandowski am Sonntag auf dem Marienplatz lautstark von Tausenden bejubeln ließ, legte der Ehrenpräsident in den Rathausgängen väterlich den Arm um Hasan Salihamidzic (45). Ob es dabei auch um die Lewandowski-Frage ging, kann nur gemutmaßt werden.

"Ich bin da sehr zuversichtlich, dass wir mit Robert Lewandowski eine gute Saison haben werden", hatte Hoeneß wenige Minuten zuvor der Reporterschar gesagt und seine Sicht über die Motive eines angestrebten Wechsels des Polen genannt: "Es geht doch nur um Kohle - und sonst gar nichts."

Erst einmal haben die Münchner die Latte für einen Lewandowski-Abgang hochgelegt. Nur wenn Barça sehr viel Geld auf den Tisch legt, ist überhaupt ein Transfer drin.

FC Bayern lässt auch Wolfsburg keine Chance: Rekordmeister erlegt die Wölfe!
FC Bayern München FC Bayern lässt auch Wolfsburg keine Chance: Rekordmeister erlegt die Wölfe!

Und auch nur dann, wenn die Bayern einen adäquaten Ersatz präsentieren können. "Es ist immer viel Lärm, aber es ist auch wahnsinnig viel Lärm um nichts. Ich weiß nichts von Barcelona. Ich weiß nur, dass wir den besten Stürmer der Welt unter Vertrag haben und das soll auch so bleiben", sagte Kahn.

Für den Fall der Fälle wäre er vorbereitet: "Bei uns gibt es nicht nur Plan B, sondern auch Plan C und D."

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: