Mann wegen versuchter Erpressung des FC Bayern angeklagt

München - Ein Mann muss sich vor Gericht verantworten, weil er versucht haben soll, den FC Bayern München um 250.000 Euro zu erpressen. 

Der Mann wollte offenbar 250.000 Euro vom FC Bayern München.
Der Mann wollte offenbar 250.000 Euro vom FC Bayern München.  © Andreas Gebert/dpa

Die Staatsanwaltschaft München I hat bereits im April Anklage gegen ihn erhoben, wie ein Sprecher der Behörde der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. 

Es geht dabei um einen Fall aus dem Jahr 2019. Damals soll der Verein eine Email bekommen haben, in der die Geldsumme gefordert wurde - "sonst gäbe es einen Riesen-Knall".

"Wir gehen davon aus, dass es sich dabei um die Androhung einer Veröffentlichung von rufschädigenden Behauptungen handelte", sagte der Sprecher der Staatsanwalt. 

Worum es darin genau ging, sagte er nicht.


FC Bayern äußert sich zunächst nicht

Wann der Prozess am Amtsgericht München beginnt, ist noch unklar. "Der Termin wird gerade abgestimmt", sagte ein Gerichtssprecher. Der FC Bayern äußerte sich zu dem Fall auf Anfrage zunächst nicht.

Titelfoto: Andreas Gebert/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0