"Betriebsunfall": Rummennigge verlangt klares Signal gegen motivierten SC Freiburg

München - Karl-Heinz Rummenigge (65) fordert nach dem Pokal-Aus des FC Bayern München eine Reaktion gegen den SC Freiburg.

Karl-Heinz Rummenigge (65) möchte eine andere "Gangart" als gegen Kiel sehen. (Archiv)
Karl-Heinz Rummenigge (65) möchte eine andere "Gangart" als gegen Kiel sehen. (Archiv)  © Arne Dedert/dpa

"Das wird ein wichtiges Spiel sein gegen eine Mannschaft, die in den letzten Wochen gut gespielt hat. Die Mannschaft wird jetzt mit dem Trainer und dem Trainergespann zeigen müssen, dass das, was passiert ist, ein Betriebsunfall war", sagte der Vorstandschef der "tz" und dem "Münchner Merkur" (Wochenendausgabe).

Die Freiburger sind nach zuletzt fünf Siegen am Sonntag (15.30 Uhr) in der Fußball-Bundesliga zu Gast in München.

Rummenigge erklärte, dass er sich vom FC Bayern eine andere "Gangart" beim Aus im Elfmeterschießen in Kiel gewünscht hätte.

"Das ist nicht der Beginn eines Jahres, den man sich wünscht", sagte der 65-Jährige nach den Pleiten in Kiel und Gladbach. Die wichtigste Aufgabe sei es, die Zahl der Gegentore zu verringern.

"2020 haben wir das Triple gewonnen, dazu die zwei Supercups, da wirst du Tag und Nacht gelobt. Es ist vielleicht ein Stück menschlich, wenn du dir dann den einen oder anderen Schritt sparen willst", sagte Rummenigge.

SC Freiburg rechnet sich gegen den FC BAyern gute Chancen aus

Gegen den SC Freiburg möchte der deutsche Fußballrekordmeister zur alten Form finden. (Archiv)
Gegen den SC Freiburg möchte der deutsche Fußballrekordmeister zur alten Form finden. (Archiv)  © Sven Hoppe/dpa-pool/dpa

"Wir müssen daher zu der Spielart und Gangart zurückfinden, die uns speziell im letzten Sommer so ausgezeichnet hat, als wir hoch gepresst haben, aber alle mitgemacht haben. Der Gegner hatte gar keine Möglichkeit, aus dem Defensivbereich rauszukommen. Das war wie ein Ping-Pong-Spiel im positiven Sinne. Zu dieser Spielweise müssen wir zurückfinden, wenn wir auch im Jahr 2021 Erfolge haben wollen."

Zeitgleich hofft der kommende Gegner der Bayern auf eine Überraschung. Nach dem Vereinsrekord von fünf Bundesliga-Siegen in Serie rechnet sich der SC Freiburg auch für das Auswärtsspiel beim angeschlagenen Rekordmeister Bayern München etwas aus.

"Wir sind gut drauf und haben eine gute Entwicklung, das wollen wir auch in München zeigen", sagte SC-Trainer Christian Streich zwei Tage vor der Partie am Sonntag.

Zudem seien die Bayern nach den intensiven Triple-Monaten der vergangenen Saison derzeit nicht so stark wie sonst. "Das ist einfach menschlich", sagte Streich. Es könne dann auch bei solchen Mannschaften mal eine Phase kommen, in der sie nicht an der "obersten Kante" ihrer Leistungsfähigkeit spiele.

Bringe seine Mannschaft alle Qualitäten auf den Platz, "dann haben wir auch eine Chance, in München zu bestehen".

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0