FC Bayern knallhart bei David Alaba: Hat sich sein Berater Zahavi verzockt?

München - David Alaba (28) wird den FC Bayern München wohl nach zwölf Jahren im Sommer verlassen - und das nicht im Guten. Der Verein blieb am Ende der Vertragsverhandlungen knallhart, zog ein finales Angebot schließlich zurück.

Alaba-Berater Pini Zahavi könnte bei den Vertragsverhandlungen zu hoch gepokert haben.
Alaba-Berater Pini Zahavi könnte bei den Vertragsverhandlungen zu hoch gepokert haben.  © Mike Egerton/Empics/dpa

Nun beginnt für den Österreicher und seinen Berater Pini Zahavi (77) die Suche nach einem neuen Spitzenklub, der bereit ist, die Gehaltsvorstellungen des Verteidigers zu erfüllen.

Ab dem 1. Januar 2021 dürfen sich Vereine bei Interesse an einer Verpflichtung direkt an die Alaba-Seite wenden und müssen aufgrund des auslaufenden Vertrags (30. Juni 2021) nicht mehr zuerst an den FC Bayern herantreten.

Doch, wer kann es sich in der aktuellen Situation überhaupt leisten, einen Spieler mit rund 20 Millionen Euro Gehalt zu verpflichten?

Bayern-Boss Hainer gibt Salihamidzic erneut Rückendeckung
FC Bayern München Bayern-Boss Hainer gibt Salihamidzic erneut Rückendeckung

Hat sich Zahavi, den FCB-Ehrenpräsident Uli Hoeneß (68) als "geldgierigen Piranha" bezeichnete, bei den Vertragsverhandlungen mit den Münchnern etwa verzockt?

Einem Bericht der "Bild" zufolge hat der israelische Spielervermittler vier Top-Klubs auf seiner Liste stehen - allerdings sieht es bei manchen finanziell alles andere als rosig aus.

Verlässt Alaba den FC Bayern nach 12 Jahren? Diese Top-Klubs stehen auf Zahavis Liste

David Alaba (28) kam mit 16 Jahren zum FC Bayern München.
David Alaba (28) kam mit 16 Jahren zum FC Bayern München.  © Sven Hoppe/dpa

Einer davon ist demnach der FC Barcelona. Allerdings hat Zahavi bei den Katalanen keinen guten Stand, war er es doch, der 2017 Neymar für die Rekordsumme von 222 Millionen Euro von Barça zu Paris Saint-Germain transferierte.

Außerdem steckt der Klub in der finanziellen Krise, genau wie der nächste Kandidat auf der Liste: Real Madrid.

PSG soll für Zahavi ebenfalls eine Option sein. Allerdings ist fraglich, ob David Alaba bei dem Scheich-Klub seine erfolgreiche sportliche Laufbahn fortsetzen möchte.

Barça-Präsident über Lewandowski: Brauchen wettbewerbsfähiges Team
FC Bayern München Barça-Präsident über Lewandowski: Brauchen wettbewerbsfähiges Team

Dem Bericht zufolge soll Zahavi auch mit Chelsea in Kontakt treten wollen. Ob die Blues bereit sind, das erwartete Spitzen-Gehalt zu zahlen, ist jedoch ebenfalls fraglich.

David Alaba wechselt mit 16 Jahren an die Säbener Straße. Mit dem FC Bayern München gewann er neunmal die deutsche Meisterschaft, sechsmal den DFB-Pokal und zweimal die Champions League.

Titelfoto: Mike Egerton/Empics/dpa/Sven Hoppe/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema FC Bayern München: