FC Bayern: Mangelt es Leroy Sané an der Einstellung? Oliver Kahn bezieht Stellung!

München - Nach dem Zuckerbrot-und-Peitsche-Ansatz von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge (65) hat Vorstand Oliver Kahn (51) dem Flügelflitzer Leroy Sané (24) den Rücken gestärkt.

Oliver Kahn (51) hat Leroy Sané den Rücken gestärkt.
Oliver Kahn (51) hat Leroy Sané den Rücken gestärkt.  © Sven Hoppe/dpa (Bildmontage)

"Ich kenne den FC Bayern sehr lange und weiß, dass neue Spieler Zeit brauchen, um voll anzukommen - zumal Leroy aus einer schweren Verletzung zu uns kam", sagte der dreimalige Welttorhüter des Jahres in einem Interview mit der "Sport Bild" (Mittwoch).

"Seine Qualität ist überragend, deshalb erwarten wir viel von ihm. Er hat Tore gemacht, die man bei anderen Spielern so nicht sieht", sagte Kahn.

Sané war nach einer langwierigen Kreuzbandverletzung im Sommer für rund 50 Millionen Euro von Manchester City an die Säbener Straße transferiert worden. Der Außenstürmer konnte aber in den ersten Monaten nur in Ansätzen seine Klasse andeuten.

Beim 2:1-Erfolg der Bayern am Samstagabend im Bundesliga-Topspiel gegen Bayer Leverkusen wechselte ihn Trainer Hansi Flick erst in der 32. Minute für den verletzten Kingsley Coman ein und dann in der 68. Minute wieder aus - Höchststrafe!

Auch wenn Flick das später als taktische Maßnahme begründete.

"Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass auch Leroy Sané eine erfolgreiche Karriere beim FC Bayern hinlegen kann. Dabei werden wir ihn jetzt unterstützen, aber - wenn nötig - auch in den Hintern treten", hatte Rummenigge am Sonntag gesagt.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa (Bildmontage)

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0