FC Bayern marschiert durch CL-Gruppenphase: Eine Sache nervt Hansi Flick trotzdem

München - Robert Lewandowski freute sich über den nächsten Tor-Meilenstein, Manuel Neuer über einen Champions-League-Abend voller Glanztaten.

Hansi Flick fand nach dem deutlichen Sieg auch Kritikpunkte an seiner Mannschaft.
Hansi Flick fand nach dem deutlichen Sieg auch Kritikpunkte an seiner Mannschaft.  © Sven Hoppe/dpa

"Manu spielt seit einem Jahr sensationell", sagte Trainer Hansi Flick. "Er ist in der Form seines Lebens."

Mit dem vorzeitigen Gruppensieg durch das 3:1 (1:0) gegen RB Salzburg qualifizierte sich Titelverteidiger FC Bayern München standesgemäß vorzeitig für das Achtelfinale der Champions League.

"Das wir schon Gruppensieger sind, ist ein klarer Schritt in die richtige Richtung", sagte der herausragende Fußball-Nationaltorhüter Neuer.

Vier Siege in vier Spielen der Königsklassen-Saison ließen die Rekordserie der Bayern auf 15 Erfolge am Stück anwachsen. "Wir haben alle Spiele gewonnen, alle Spiele dominiert", sagte Neuer zufrieden.

Der FC Chelsea, der FC Sevilla, der FC Barcelona, Juventus Turin, Manchester City und eben der Titelverteidiger stehen bereits in der Runde der besten 16 Mannschaften.

"Das war unser ganz großes Ziel heute", sagte Cheftrainer Hansi Flick.

FC Bayern München: Hansi Flick genervt von leichten Ballverluste und Leichtsinnigkeit

Thomas Müller (l.) und Torwart Manuel Neuer nach dem Sieg gegen RB Salzburg.
Thomas Müller (l.) und Torwart Manuel Neuer nach dem Sieg gegen RB Salzburg.  © Sven Hoppe/dpa

Lewandowski ebnete mit der Führung durch seinen 71. Treffer in Europas Bestenliga den Weg - nur Cristiano Ronaldo (Juventus Turin/131 Tore) und Lionel Messi (FC Barcelona/118) sind besser.

Ein Eigentor von Maximilian Wöber (52.) und ein Kopfball von Leroy Sané (68.) sorgten für die weiteren Treffer.

Riesengroßen Anteil hatte aber Neuer, der zwar nur vom deutschen U21-Nationalspieler Mergim Berisha überwunden wurde (73.), aber öfter im Mittelpunkt stand, als Flick das recht war.

Der Trainer monierte leichte Ballverluste und Leichtsinnigkeit. Umso glücklicher war er, dass hinten ein Neuer stand und vorne die Chancen gut genutzt wurden.

"Die Effizienz, die wir an den Tag gelegt haben, war sensationell gut und hinten haben wir einen Weltklasse-Torhüter zwischen den Pfosten. Das Ergebnis nehme ich gerne mit", bilanzierte Flick.

Seine Antwort auf die Frage, ob Neuer und Lewandowski das Beste derzeit auf ihren Positionen im Weltfußball seien, fiel knapp und klar aus: "Ja."

"Neuer ist unglaublich. Er ist der beste Tormann in der ganzen Welt."

Robert Lewandowski (M.) erzielt das Tor zum 1:0.
Robert Lewandowski (M.) erzielt das Tor zum 1:0.  © Sven Hoppe/dpa

Den Platzverweis von Königsklassen-Debütant Marc Roca (66.) mochte Flick angesichts des Achtelfinal-Tickets und des Gruppensieges nicht überbewerten.

"Die Gelb-Rote Karte war unnötig, aber mit seinem Debüt kann er schon zufrieden sein", sagte Flick.

Der spanische U21-Europameister war kurz vor Ende des Transferfensters für rund neun Millionen Euro von Espanyol Barcelona verpflichtet worden.

Die Bayern stehen nach dem eigenen Sieg und dem 0:0 von Atlético Madrid gegen Lok Moskau als Gruppensieger fest, Salzburg darf mit nur einem Punkt aus vier Spielen noch hoffen.

"Wir sind noch am Leben", sagte Trainer Jesse Marsch und staunte über den Münchner Erfolgsgaranten. "Neuer ist unglaublich. Er ist der beste Tormann in der ganzen Welt."

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0