Geniestreich macht den Unterschied! FC Bayern müht sich gegen Augsburg zum Sieg

München - Zum Dreier gemüht! Der FC Bayern München hat die Partie am 25. Spieltag der 1. Bundesliga gegen den FC Augsburg gewonnen. Die Münchner taten sich in einem zähen ersten Durchgang gegen mutig auftretende Fuggerstädter aber schwer. Am Ende stand jedoch ein verdienter 2:0 (0:0)-Erfolg für den Rekordmeister.

Serge Gnabry (r.) und FCA-Kapitän Daniel Baier im Duell.
Serge Gnabry (r.) und FCA-Kapitän Daniel Baier im Duell.  © Sven Hoppe/dpa

Thomas Müller (53. Spielminute) und Leon Goretzka (90.+1.) trafen für den FC Bayern in der heimischen Allianz Arena vor ausverkauftem Haus (75.000 Zuschauer).

Vor dem Spiel entschied sich FCB-Coach Hansi Flick im Sturm auf Youngster Joshua Zirkzee zu setzen. 

Außerdem rückte Jerome Boateng nach einem Magen-Darm Infekt wieder in die Startformation. Die beim 1:0-Erfolg gegen Schalke 04 im DFB-Pokal-Viertelfinale eingesetzten Leon Goretzka und Corentin Tolisso nahmen dafür zunächst auf der Bank Platz. 

Auf Seiten der Augsburger gab's eine Überraschung: Trainer Martin Schmidt nahm einen Torwart-Wechsel vor. Andreas Luthe rückte für den inkonstanten Thomas Koubek zwischen die Pfosten.

Im Vergleich zur 2:3-Niederlage gegen Gladbach gab es weitere drei Veränderungen in der FCA-Startelf: 

Framberger, Iago und Kapitän Baier (zurück nach Gelb-Sperre) ersetzten Lichtsteiner, Gruezo und Vargas.

FC Augsburg zeigte sich mutig, FC Bayern München wirkte träge

Florian Niederlechner (l.) von Augsburg und Benjamin Pavard vom FC Bayern in Aktion.
Florian Niederlechner (l.) von Augsburg und Benjamin Pavard vom FC Bayern in Aktion.  © Sven Hoppe/dpa

Der FC Augsburg zeigte sich zu Beginn der Partie lauffreudig und ging giftig in die Zweikämpfe. Defensiv agierten die Fuggerstädter in einem 4-4-2. Die Bayern begnügten sich zunächst mit der Spielkontrolle. 

Die Münchner hatten nach 30 Minuten zwar rund 70 Prozent Ballbesitz, jedoch immer noch keinen einzigen Torschuss. Motivierte Augsburger hatten bis dahin immerhin einmal aufs Bayern-Tor geschossen, wenn auch nicht wirklich gefährlich. 

Im Spiel nach vorne fehlte es den Hausherren an Präzision, die Münchner wirkten träge. Die FCA-Defensive zeigte sich gut gestaffelt. 

Kurz vor der Pause sorgte Thomas Müller für das einzige nennenswerte Highlight des ersten Durchgangs. Nach einer Hereingabe von Gnabry setzte der Ex-Nationalspieler den Ball aus rund zwölf Metern freistehend knapp über den Kasten (45.).

Und so endete eine zähe erste Halbzeit, in der sich der FC Augsburg gut verkaufte, während der FC Bayern die wohl schwächste Leistung unter Hansi Flick zeigte.

Jerome Boateng setzteThomas Müller grandios in Szene, Manuel Neuer hielt Führung fest

Torschütze Thomas Müller (r.) jubelt mit seinem Teamkollegen Philippe Coutinho über seinen Treffer zum 1:0.
Torschütze Thomas Müller (r.) jubelt mit seinem Teamkollegen Philippe Coutinho über seinen Treffer zum 1:0.  © Matthias Balk/dpa

Nach schleppendem Beginn im zweiten Durchgang ließ Müller die Bayern schließlich jubeln. Boateng setzte den Mittelfeldmann mit einem sehenswerten Heber in Szene. Müller veredelte mit einer punktgenauen Direktabnahme - ein wunderschönes Tor (53.).

Augsburg konnte sich nun kaum noch befreien, die Bayern drängten auf den zweiten Treffer. Luthe parierte Zirkzees Abschluss mit einer Glanztat (65.). Kurz darauf parierte der FCA-Keeper Coutinhos Schuss aus elf Metern (69.).

Während der FC Bayern die Entscheidung suchte, ließ Niederlechner die Riesenchance auf den Ausgleich liegen. Der FCA-Stürmer scheiterte aus kurzer Distanz an Manuel Neuer (80.).

Goretzka beendete schließlich das Zittern für die Bayernfans. Nach einem schönen Zusammenspiel mit Gnabry vollendete der Nationalspieler eiskalt (90.+1.).

Die Bayern müssen als Nächstes in der Bundesliga auswärts zum 1. FC Union Berlin (Samstag, 18.30 Uhr). Augsburg empfängt den VfL Wolfsburg (Sonntag, 18 Uhr).

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0