Rekord-Tor für Lewandowski, aber kein Dreier! SC Freiburg trotzt dem FC Bayern

Freiburg - Rekord eingestellt, aber keinen Dreier eingefahren! Der FC Bayern München hat am 33. Spieltag der Bundesliga beim SC Freiburg nur ein 2:2 (1:1) verbuchen können. Zumindest Robert Lewandowski hatte aber Grund zum Feiern.

Robert Lewandowski (2.v.l.) und der FC Bayern München haben am 33. Spieltag der Bundesliga gegen den SC Freiburg einen Punkt verbucht.
Robert Lewandowski (2.v.l.) und der FC Bayern München haben am 33. Spieltag der Bundesliga gegen den SC Freiburg einen Punkt verbucht.  © Tom Weller/dpa

Die Tore im Schwarzwald-Stadion erzielten für die Bayern der Weltfußballer zum 1:0 (26. Minute/FE) und Leroy Sané (2:1, 53.). Für den SC trafen Manuel Gulde zum 1:1 (29.) und Christian Günter (2:2, 82.).

Bayern-Trainer Hansi Flick nahm im Vergleich zum 6:0-Erfolg am vergangenen Spieltag gegen Borussia Mönchengladbach vier Änderungen an der Startelf vor: Alexander Nübel durfte für Manuel Neuer im Kasten ran, zudem rückten Niklas Süle, Sané sowie Serge Gnabry für Benjamin Pavard, Jamal Musiala und Kingsley Coman (alle Bank) ins erste Glied.

Flicks Gegenüber, Freiburg-Coach Christian Streich, veränderte seine Startformation nach dem klaren 4:1-Sieg beim 1. FC Köln auf einer Position: Baptiste Santamaria begann für Yannik Keitel (Bank).

Neue Cuisance-Chance beim FC Bayern München? Youngster setzt auf Nagelsmann
FC Bayern München Neue Cuisance-Chance beim FC Bayern München? Youngster setzt auf Nagelsmann

Nach einem couragierten Beginn der Hausherren aus dem Breisgau, die sich vor allem in den ersten zehn Minuten immer mal wieder in der Hälfte der Münchner zeigten, übernahm die Flick-Truppe das Kommando. Ein erster Abschluss Sanés ließ das Netz zwar wackeln - allerdings nur von außen (9.).

Auch im Anschluss stand Freiburg gut gestaffelt - und dem Gegner das eine oder andere Mal auf dem Fuß. Dem Meister fehlte es derweil oftmals am nötigen Tempo in den Aktionen, im Hinblick auf passende Ideen herrschte ebenfalls noch viel Luft nach oben. Wirklich gefährlich wurde es deshalb weder vor dem Tor von SC-Schlussmann Mark Flekken noch vor dem von Nübel.

Zumindest bis zur 24. Minute - und einer Entscheidung von Schiedsrichter Florian Badstübner nach einem VAR-Eingriff.

Aufstellung des FC Bayern München gegen den SC Freiburg am 33. Spieltag der Bundesliga

Startelf des SC Freiburg im Duell mit dem FC Bayern München am 33. Spieltag der Bundesliga

Robert Lewandowski schießt FC Bayern München in Führung, Manuel Gulde gleicht für SC Freiburg aus

Robert Lewandowski (6.v.l.) egalisierte mit seinem Treffer zum 1:0 für den FC Bayern München den Bundesliga-Rekord von Gerd Müller.
Robert Lewandowski (6.v.l.) egalisierte mit seinem Treffer zum 1:0 für den FC Bayern München den Bundesliga-Rekord von Gerd Müller.  © Tom Weller/dpa

Bei einer Ecke von der rechten Seite traf Lukas Kübler am kurzen Fünfereck den Knöchel von Thomas Müller. Badstübner schaute sich die Szene selbst nochmals an und entschied auf Elfmeter.

Es war eine Chance, die sich Lewandowski nicht nehmen ließ. Der Pole blieb gewohnt eiskalt, verlud Flekken zum 1:0 und zog durch sein 40. Saisontor mit dem Rekord von Gerd Müller gleich (26.).

Der anschließende Jubel dürfte nicht allen gefallen haben: Die Spieler und Verantwortlichen standen an der Seitenlinie vor der Bank Spalier für den Torschützen - aus sportlicher Fairness fragwürdig, angesichts des historischen Moments allerdings zumindest teilweise auch durchaus verständlich.

FC Bayern: Weiterer Flick-Mann löst seinen Vertrag auf!
FC Bayern München FC Bayern: Weiterer Flick-Mann löst seinen Vertrag auf!

Nach seinem zweifelsohne geschichtsträchtigen Treffer präsentierte Lewandowski zudem ein T-Shirt zu Ehren Müllers, welches er unter dem Trikot trug.

Doch lange wehrte die Freude aus Münchner Sicht nicht, die SC-Antwort folgte vielmehr auf dem Fuße! Nur drei Minuten nach der Führung war Gulde nach einem Eckball von Vincenzo Grifo am ersten Pfosten zur Stelle und sorgte per Kopfball für den Freiburger 1:1-Ausgleich (29.).

Bei einem Konter des Sport-Clubs hatte Jérôme Boateng mittig gegen Grifo, der einfach mal Maß genommen hatte, noch rechtzeitig das Bein dazwischen (37.). Auf der Gegenseite konnte sich Sané nicht entscheidend durchsetzen (39.), weshalb es trotz einer Überlegenheit des großen Favoriten mit einem abwechslungsreichen Remis in die Kabinen ging.

Leroy Sané trifft für den FC Bayern München zum 2:1 - SC Freiburg liefert erneut die passende Antwort

Leroy Sané musste sich zwar strecken, hatte aber letztlich keine großen Probleme, das 2:1 für den FC Bayern München gegen den SC Freiburg zu erzielen.
Leroy Sané musste sich zwar strecken, hatte aber letztlich keine großen Probleme, das 2:1 für den FC Bayern München gegen den SC Freiburg zu erzielen.  © Tom Weller/dpa

Flick hatte seine Spieler in der Halbzeit offenbar nochmal deutlich angeheizt! Während ein Treffer von Serge Gnabry nach Vorlage von Sané in der 51. Minute wegen einer Abseitsstellung nicht gezählt hatte, war es zwei Zeigerumdrehungen später dann doch an der Zeit für den nächsten Münchner Jubel.

Alaba fand Müller rechts im Strafraum, der unter den Augen des anwesenden Bundestrainers Joachim Löw (61) den Überblick behielt und in der Mitte Sané bediente, der sich zwar lang machen musste, aber letztlich problemlos zum 2:1 traf (53.).

Auf der Gegenseite verpasste Grifo die erneute Antwort haarscharf! Ein Schuss des Freiburgers aus wenigen Metern segelte nur denkbar knapp an Nübel, aber auch am linken Pfosten vorbei (55.).

Müller und Co. hatten das Spiel spätestens nach dem Führungstreffer zwischenzeitlich komplett im Griff, wenngleich vereinzelte Konter der Streich-Elf bei den Fans des FC Bayern vor den heimischen Bildschirmen den Blutdruck doch das eine oder andere Mal in die Höhe getrieben haben dürften.

Vor allem nach einem bösen Fehler von Alphonso Davies im eigenen Strafraum in der 71. Minute! Die Fingerspitzen von Nübel und direkt hinter dem Keeper Süle kurz vor der Linie verhinderten gemeinsam den zweiten Gegentreffer. Lucas Höler hatte nach einer Flanke von Jonathan Schmid, der dem Bayern-Youngster den Ball wegeschnappt hatte, im Sechzehner abgezogen.

Freiburg machte in der Schlussphase mächtig Druck - und konnte sich tatsächlich noch dafür belohnen! Günter lief nach einem Doppelpass einfach mal Bouna Sarr davon, behielt den Überblick und vollstreckte halblinks im Strafraum eiskalt ins lange Eck. Keine Chance für Nübel - 2:2 (81.)! Trotz aller Bemühungen beider Teams in den letzten Minuten blieb es letztlich beim Remis.

Für den FC Bayern geht es am letzten Spieltag der Saison am kommenden Samstagnachmittag (15.30 Uhr) in der heimischen Allianz Arena gegen den FC Augsburg um einen gelungenen Saisonausklang. Der SC Freiburg hat zeitgleich Eintracht Frankfurt zu Gast - und könnte somit zum Zünglein an der Waage im Kampf um die Champions League werden.

Titelfoto: Tom Weller/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: