Sieg mit Leichtigkeit! FC Bayern zerlegt harmlose Hoffenheimer

München - Dominanter Auftritt des FC Bayern München! Der Deutsche Rekordmeister hat am 9. Spieltag der 1. Bundesliga die TSG 1899 Hoffenheim ohne große Mühe mit 4:0 (2:0) aus der Allianz Arena gefegt.

Omar Richards (l.) in Duell gegen Hoffenheims Kevin Akpoguma.
Omar Richards (l.) in Duell gegen Hoffenheims Kevin Akpoguma.  © Sven Hoppe/dpa

Die Tore erzielten Serge Gnabry (16. Spielminute), Robert Lewandowski (30.), Eric Maxim Choupo-Moting (82.) und Kingsley Coman (87.).

Erneut konnte Bayern-Coach Julian Nagelsmann wegen einer Corona-Infektion nicht auf der Trainerbank sitzen. Co-Trainer Dino Toppmöller ersetzte ihn an der Seitenlinie.

Im Vergleich zum 4:0-Sieg in der Champions League gegen Benfica Lissabon gab es drei Veränderungen in der Münchner Startelf: Omar Richards, Serge Gnabry und Jamal Musiala verdrängten Niklas Süle, Kingsley Coman und Lery Sané auf die Bank.

Nächste Bayern-Hiobsbotschaft! Josip Stanisic fällt vorerst aus
FC Bayern München Nächste Bayern-Hiobsbotschaft! Josip Stanisic fällt vorerst aus

TSG-Coach Sebastian Hoeneß war zu zwei Wechseln im Vergleich zum 5:0-Erfolg gegen den 1. FC Köln in der Bundesliga gezwungen: Chris Richards und Bruun Larsen ersetzten Pavel Kaderabek (Verletzung am Sprunggelenk) und Christoph Baumgartner (positiver Corona-Test).

Der FC Bayern begann schwungvoll und hatte direkt die Riesenchance auf die Führung. Über Kimmich und Müller gelangte der Ball zu Lewandowski im Sechzehner. Der anschließende Lupfer des Polen gegen den am Boden liegenden TSG-Keeper Baumann verfehlte das Tor nur knapp (2.).

Startelf FC Bayern München

Aufstellung TSG 1899 Hoffenheim

FC Bayern dominiert gegen TSG 1899 Hoffenheim - Gnabry bringt die Führung

Serge Gnabry feiert seinen Treffer zum 1:0 in gewohnter Manier vor den Bayern-Fans.
Serge Gnabry feiert seinen Treffer zum 1:0 in gewohnter Manier vor den Bayern-Fans.  © Sven Hoppe/dpa

Kurz darauf zappelte der Ball im Netz der Hoffenheimer. Doch der VAR griff ein. Dem Tor von Gnabry war ein Foul von Musiala vorausgegangen (8.).

Eine wunderschöne Ballstafette brachte die Bayern schließlich in Führung. Die Münchner kombinierten sich mit vielen schnellen Flachpässen von links nach rechts am Strafraum entlang. Am Ende steckte Musiala perfekt auf Gnabry durch, der eiskalt verwandelte (16.).

Die Gäste aus Sinsheim waren offensiv noch gar nicht in Erscheinung getreten, da legten die Hausherren direkt nach. Lewandowski verlängerte einen langen Ball auf Müller, der zwar von Chris Richards zunächst gestoppt wurde, die Kugel aber irgendwie zurück zum Weltfußballer stocherte. Lewandowski nahm aus über 20 Metern Maß und hämmerte das Ding unhaltbar ins Kreuzeck (30.).

FC Bayern schreibt nach Chaos-JHV an seine Mitglieder: Wollen miteinander Weg finden
FC Bayern München FC Bayern schreibt nach Chaos-JHV an seine Mitglieder: Wollen miteinander Weg finden

Im Anschluss nahmen die Bayern etwas den Fuß vom Gas. Hoffenheim kam dadurch zwar zu einigen Aktionen in der gegnerischen Hälfte, gefährlich konnte die TSG trotzdem nicht werden: Es mangelte an Präzision im letzten Drittel.

Stattdessen hätten die Roten ihre Führung beinahe noch vor der Pause weiter ausgebaut. Stefan Posch rutschte im eigenen Strafraum weg und legte den Ball so perfekt für Lewandowski auf. Baumann verhinderte mit einer Glanztat den Einschlag (43.).

FC Bayern schaltet mehrere Gänge zurück - Hoffenheim trotzdem ungefährlich

Robert Lewandowski (r.) trifft aus der Distanz zum 2:0.
Robert Lewandowski (r.) trifft aus der Distanz zum 2:0.  © Sven Hoppe/dpa

Die Gastgeber kamen furios aus der Kabine. Müller setzte Gnabry mit einem perfekten Pass in die Schnittstelle in Szene. Der Nationalspieler scheiterte aus kurzer Distanz jedoch am starken Baumann (46.).

Die TSG fand keine Mittel, die Spielfreude der Bayern zu stoppen. Musiala (52.) und Sabitzer (53.) scheiterten nur knapp.

Die Münchner verwaltete im Anschluss das Ergebnis gegen harmlose Hoffenheimer nur noch. Die Hausherren begnügten sich mit Spielkontrolle und schenkten den Gästen bei Ballbesitz mehr Raum. Diesen konnte die TSG allerdings nicht nutzen - zu abgeklärt agierte der FC Bayern in der Defensive.

Und auch das Schonprogramm der Münchner reichte, um gegen die TSG-Defensive erfolgreich zu sein. Ein missglückter Befreiungsschlag von Kramarić landete beim eingewechselten Choupo-Moting, der abgeklärt zum 3:0 einschob (82.).

Jetzt wurde es richtig bitter für Hoffenheim. Upamecano setzte Coman mit einem schönen Steilpass in Szene. Der Franzose drang in den Strafraum ein und schloss unhaltbar ab (87.). Dann erlöste der Schlusspfiff die Gäste.

Der FC Bayern muss als nächstes im DFB-Pokal bei Borussia Mönchengladbach ran (Mittwoch, 20.45 Uhr). Hoffenheim empfängt im Pokal Holstein Kiel (Dienstag, 18.30 Uhr).

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: