FC Bayern experimentiert: Ulreich im Tor, Singh in der Startelf

München - Der FC Bayern München bestreitet sein Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Freiburg mit Sven Ulreich im Tor. 

Sarpreet Singh (r., hier um Zweikampf gegen Kyle Walker-Peters von Tottenham, 2019) wird für München starten. (Archivbild)
Sarpreet Singh (r., hier um Zweikampf gegen Kyle Walker-Peters von Tottenham, 2019) wird für München starten. (Archivbild)  © Matthias Balk/dpa

Der Reservetorhüter wird vier Tage nach der Meisterkür des deutschen Fußball-Rekordchampion von Hansi Flick für gute Trainingsleistungen mit dem Platz von Stammkeeper Manuel Neuer belohnt. 

Neu in der Anfangsformation am Samstag sind zudem Javi Martinez, Lucas Hernandez, Michaël Cuisance und Sarpreet Singh. Der Neuseeländer Singh steht erstmals in der Startelf der Münchner Profis. Neuer sitzt wie Kingsley Coman auf der Bank.

"In der Zeit, in der ich beim FC Bayern bin, macht Sven einen sensationellen Job", hatte Flick am Freitag mit Blick auf Ulreich erklärt. Dessen Vertrag in München läuft bis 2021, durch den Zugang von Alexander Nübel in diesem Sommer wird die Konkurrenz noch größer. Für Ulreich ist es das erste Pflichtspiel in dieser Saison.

Bei den Freiburgern sollte Lino Tempelmann in der Startelf stehen. Für den 21 Jahre alten gebürtigen Münchner wäre es erst der zweite Bundesliga-Einsatz gewesen. Er verletzte sich aber beim Aufwärmen, für ihn kam kurzfristig Yannik Keitel in die Mannschaft. Neu im Team ist zudem Super-Joker Nils Petersen. Petersen lief in der Saison 2011/12 für die Bayern auf.

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0