FC Bayern und die Verhandlungen mit Kingsley Coman: Das sagt Uli Hoeneß

München - Keine Spielchen! Auch bei den Verhandlungen mit dem französischen Nationalspieler Kingsley Coman (25) wird der FC Bayern München laut Ehrenpräsident Uli Hoeneß (69) seiner bisherigen wirtschaftlichen Linie treu bleiben.

Bleibt Kingsley Coman (25) beim FC Bayern München?
Bleibt Kingsley Coman (25) beim FC Bayern München?  © Tom Weller/dpa

Der Siegtorschütze des letztjährigen Champions-League-Finales hat beim FC Bayern noch einen Vertrag bis 2023 und soll laut Medienberichten ein erstes Angebot für eine vorzeitige Verlängerung abgelehnt haben. "Wir sind da sehr entspannt", sagte Hoeneß am Dienstagabend bei MagentaTV.

Hoeneß räumte allerdings ebenfalls ein, er sei nicht im Detail informiert, betonte aber: "Ich denke, dass auch hier die wirtschaftlichen Obergrenzen nicht verlassen werden." Das entsprechende Angebot, das Coman demnach offensichtlich habe, sei gut.

"Wenn er es am Ende nicht akzeptiert, dann muss man auch konsequent sein als Verein", sagte er.

FC Bayern: Nagelsmann bekommt endlich seine Stars und muss "zweigleisig fahren"
FC Bayern München FC Bayern: Nagelsmann bekommt endlich seine Stars und muss "zweigleisig fahren"

Hoeneß wollte die Lage beim gerade 25 Jahre alt gewordenen Coman nicht mit dem vor allem finanziell bitteren Abschied des zu Real Madrid wechselnden David Alaba (28) vergleichen, "den wir natürlich sehr ungern verloren haben. Aber der Vertrag lief aus. Bei Kingsley haben wir noch zwei Jahre Zeit, bis dahin passiert noch viel auf der Welt."

Laut Ehrenpräsident Uli Hoeneß (69) wird der FC Bayern München seiner bisherigen wirtschaftlichen Linie treu bleiben.
Laut Ehrenpräsident Uli Hoeneß (69) wird der FC Bayern München seiner bisherigen wirtschaftlichen Linie treu bleiben.  © Tobias Hase/dpa

Eine Entscheidung im Hinblick auf die Zukunft Comans wird frühestens nach der Europameisterschaft fallen.

Titelfoto: Montage: Tom Weller/dpa, Tobias Hase/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: