Bayern-Trainer Flick ist gegen voreilige Lockerungen und kritisiert Demos

München - Der Trainer des deutschen Fußball-Rekordmeisters FC Bayern München, Hansi Flick, hat sein Unverständnis über Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung geäußert.

Bayern-Coach Hansi Flick hat kein Verständnis für die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen. (Archiv)
Bayern-Coach Hansi Flick hat kein Verständnis für die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen. (Archiv)  © Martin Meissner/AP-Pool/dpa

Es sei "verständlich, dass sich jeder Mensch nach einem Leben sehnt, wie wir es vor dieser Pandemie hatten. 

Gerade bei jungen Leuten ist ein gewisser Drang nach draußen, ins Leben, unter die Leute, nachvollziehbar", sagte der 55-jährige Bayern-Coach in einem Sport1-Interview.

Auf die Frage, ob es ihn "fassungslos" mache, wenn er Bilder von demonstrierenden Corona-Leugnern sehe, antwortete Flick. 

"Ja, das ist eine schwierige Sache. Die Politik macht in dieser komplizierten Lage einen hervorragenden Job. Es muss Vorgaben geben, denn das ist eine Grundvoraussetzung bei diesem Thema, und an die müssen sich alle zum Wohle der Gemeinschaft halten."

Es sei "leider einfach noch nicht an der Zeit, die Vorschriften zu lockern. Eine Maske zu tragen und Abstand zu halten, muss weiterhin selbstverständlich sein. Darauf muss man achten. Menschenansammlungen oder Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen der Politik und Empfehlungen der Gesundheitsbehörden kann ich daher aktuell nicht nachvollziehen", sagte Flick.

Titelfoto: Martin Meissner/AP-Pool/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0