FC Bayern vor Bundesliga-Titel: Bestmarke im Visier, Comeback vor Augen und kein Selbstläufer

München - Nur noch ein kleiner Schritt, dann gehört die Krone der Bundesliga einmal mehr dem Rekordmeister! Der FC Bayern München kann am Wochenende gegen den 1. FSV Mainz 05 die neunte Meisterschaft in Serie perfekt machen.

Der FC Bayern München kann am Wochenende gegen den 1. FSV Mainz 05 die neunte Meisterschaft in Serie perfekt machen.
Der FC Bayern München kann am Wochenende gegen den 1. FSV Mainz 05 die neunte Meisterschaft in Serie perfekt machen.  © Sven Hoppe/dpa

Schlägt die Truppe von Trainer Hansi Flick (56), der den Verein sehr wahrscheinlich nach der laufenden Spielzeit verlassen wird, am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) auch die in der Rückrunde äußerst stark aufspielenden Mainzer, ist der Titel gesichert - und zwar ungeachtet des Ergebnisses von RB Leipzig gegen den VfB Stuttgart am Sonntag (15.30 Uhr).

Aktuell liegen die Münchner (71 Punkte) nach dem bitteren 1:2-Patzer des Verfolgers gegen den 1. FC Köln zehn Punkte vor den Sachsen (61 Zähler). Vier Spiele sind noch zu absolvieren, die Rechnung fällt entsprechend einfach aus. Es wäre nicht nur die neunte Meisterschaft in Folge, sondern auch die insgesamt 31. in der stolzen Geschichte der Roten.

Ein Blick auf den direkten Vergleich beider Teams dürfte bei den Fans für Entspannung sorgen.

Insgesamt 29 Duelle zwischen dem FC Bayern und Mainz stehen im Oberhaus zu Buche. 22 Partien davon konnten die Münchner für sich entscheiden, lediglich vier Mal setzte es eine Niederlage. Hinzu kommen drei Spiele, die mit einem Remis endeten.

Die Torbilanz in diesen 29 Spielen? 84 Treffer konnten erzielt werden, 30 Mal landete der Ball im Tor der Bayern.

FC Bayern München: Eric Maxim Choupo-Moting vor Bestmarke, Comeback von Robert Lewandowski?

Eric Maxim Choupo-Moting (32) vom FC Bayern München winkt gegen den 1. FSV Mainz 05 am Samstag eine persönliche Bestmarke.
Eric Maxim Choupo-Moting (32) vom FC Bayern München winkt gegen den 1. FSV Mainz 05 am Samstag eine persönliche Bestmarke.  © Matthias Schrader/AP Pool/dpa

Dennoch darf die Mannschaft von Trainer Bo Svensson (41) keinesfalls unterschätzt werden.

Der 41-Jährige hatte während einer katastrophalen Hinrunde der Mainzer am 4. Januar dieses Jahres das Ruder bei den Nullfünfern übernommen und seine Spieler zu einer überzeugenden Rückrunde geführt. Zuvor hatte der sportlich zeitweise schwer angeschlagene Klub in der Hinrunde aus 17 Spielen nur einen Sieg verbuchen können und mit mageren sieben Zählern punktgleich mit dem abgestiegenen FC Schalke 04 auf dem letzten Platz gelegen.

Aus zwölf Partien erspielten sich die Mainzer in der zweiten Halbserie bisher bärenstarke 24 Punkte, obwohl nur 16 eigene Treffer zu Buche stehen. Im Gegenzug ließen die Svensson-Akteure allerdings auch nur zwölf Gegentore zu! Gegen den FC Bayern könnte sich diese Zahl jedoch deutlich erhöhen.

Das erste Aufeinandertreffen in dieser Saison hatten die Münchner nach einem 0:2-Rückstand mit 5:2 gewonnen. Thomas Müller (31) und Co. wollen den neunten Titel nun natürlich standesgemäß mit einer überzeugenden Leistung in Mainz gegen den aktuell mit 31 Punkten auf Rang 13 liegenden Außenseiter einfahren.

Eric Maxim Choupo-Moting (32) winkt gar eine persönliche Bestmarke. Sollte der Stürmer am Samstag treffen, wäre es das vierte Pflichtspiel in Serie mit einem Torerfolg. Das hat der 32-Jährige bislang noch nicht geschafft. Ob es dazu kommt, ist aber fraglich - schließlich könnte Robert Lewandowski (32) nach seiner Verletzung sein Comeback feiern. Der Pole steht bei 35 Treffern, benötigt also in den restlichen Spielen noch fünf Tore zum Rekord von Gerd Müller (75).

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0