FC Bayern räumt Bayer Leverkusen aus dem Weg! Liga-Titel dank Leipzig zum Greifen nah

München - Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft! Der FC Bayern München hat sich in der Bundesliga am 30. Spieltag gegen Bayer 04 Leverkusen mit 2:0 (2:0) durchgesetzt - und dürfte nebenbei über die Konkurrenz schmunzeln.

Grund zum Jubeln! Thomas Müller (l.) und der FC Bayern München haben gegen Bayer 04 Leverkusen gewonnen - und liegen auf Titel-Kurs!
Grund zum Jubeln! Thomas Müller (l.) und der FC Bayern München haben gegen Bayer 04 Leverkusen gewonnen - und liegen auf Titel-Kurs!  © Christof Stache/AFP Pool/dpa

Die Tore in der leeren Allianz Arena erzielten für die Münchner Hausherren Eric Maxim Choupo-Moting (1:0/8. Minute) und Joshua Kimmich (2:0/13.).

Bayern-Trainer Hansi Flick veränderte seine Startaufstellung nach dem wichtigen 3:2-Sieg im Spitzenspiel beim VfL Wolfsburg lediglich einmal: Kingsley Coman begann für Leroy Sané (Bank).

Flicks Gegenüber, Leverkusen-Übungsleiter Hannes Wolf, nahm nach dem 3:0-Erfolg gegen den 1. FC Köln gleich drei Wechsel vor: Jonathan Tah, Daley Sinkgraven und Jeremie Frimpong ersetzten Tin Jedvaj, Wendell sowie Nadiem Amiri (alle Bank).

Mit dem Wissen im Hinterkopf, dass der große Konkurrent um die Krone des Oberhauses in Form von RB Leipzig gegen den 1. FC Köln zuvor mit 1:2 verloren und somit überraschend gepatzt hatte, legten die Münchner gegen Bayer meisterlich los.

Zwar gehörte die erste kleine Chance den Gästen. Durch Sinkgraven auf die Reise geschickt konnte sich Leon Bailey zwar im Laufduell gegen Jérôme Boateng behaupten, Manuel Neuer hatte jedoch aufgepasst und war rechtzeitig aus seinem Kasten herausgeeilt (6.).

Dann machten die Hausherren jedoch in fünf Minuten kurzen Prozess und gaben so früh die Marschroute vor.

Aufstellung des FC Bayern München in der Bundesliga gegen Bayer 04 Leverkusen

Startelf von Bayer 04 Leverkusen im Bundesliga-Duell mit dem FC Bayern München

Doppelschlag des FC Bayern München! Eric Maxim Choupo-Moting und Joshua Kimmich treffen früh

Schöner Treffer! Eric Maxim Choupo-Moting (r.) schoss den FC Bayern München in der Allianz Arena gegen Bayer 04 Leverkusen in Führung.
Schöner Treffer! Eric Maxim Choupo-Moting (r.) schoss den FC Bayern München in der Allianz Arena gegen Bayer 04 Leverkusen in Führung.  © Christof Stache/AFP Pool/dpa

Nach einer Flanke von David Alaba aus dem linken Halbfeld in den Sechzehner war Müller im Fünfer zur Stelle, scheiterte jedoch an Lukáš Hrádecký, der stark reagierte, aber nicht klären konnte. Die Folge?

Choupo-Moting reagierte geistesgegenwärtig und knallte das Leder extrem wuchtig und somit absolut unhaltbar aus exakt fünf Metern mit rechts in die Maschen (8.) - 1:0 für den Favoriten aus München!

Und es sollte kurz darauf nochmals besser werden: Nur fünf Minuten nach dem sehenswerten ersten Streich folgte in der 13. Minute bereits der zweite!

Wieder war eine Flanke Alabas der Ausgangspunkt. Leverkusens Edmond Tapsoba verschätzte sich und unterlief den Ball, über Sinkgraven landete dieser letztlich bei Kimmich, der aus rund 16 Metern zum 2:0 passgenau in die linke untere Ecke vollstreckte.

Schwach verteidigt, stark vollendet - spätestens nach einer Viertelstunde waren die Bayern nach dem RB-Patzer vollends auf Kurs Meisterschaft.

Zurücklehnen und nur laufen lassen? Nicht mit den Münchnern! Die Gastgeber bestimmten weiterhin das Geschehen, der Werkself boten sich nur gelegentlich einige Räume. Ausnutzen konnte die Wolf-Truppe diese allerdings nicht.

FC Bayern München tritt souverän auf, Bayer 04 Leverkusen fehlen über weite Strecken die Mittel

David Alaba (l.) vom FC Bayern München scheiterte in der 44. Minute gegen Bayer 04 Leverkusen mit einem sehenswerten Freistoßversuch.
David Alaba (l.) vom FC Bayern München scheiterte in der 44. Minute gegen Bayer 04 Leverkusen mit einem sehenswerten Freistoßversuch.  © Matthias Schrader/AP Pool/dpa

Sinnbildlich dafür stand der Abschluss von Patrik Schick, der in der 21. Minute aus knapp 13 Metern eine gute Möglichkeit hatte, aber kläglich scheiterte.

Auf der Gegenseite hatte der Rekordmeister zwar mehr vom Spiel, ließ allerdings bei einem Ballbesitz von deutlich jenseits der 60-Prozent-Marke speziell im letzten Drittel die nötige Genauigkeit vermissen.

Da bei einem Freistoß Alabas kurz vor der Pause Hrádecký mit einer sehr starken Parade zur Stelle war (44.), blieb es in Spielabschnitt eins beim 2:0.

Neue Halbzeit, neue Hoffnung? Wer es mit Bayer hielt, wurde in Durchgang zwei zunächst enttäuscht. Zwar begannen die Gäste erstmal druckvoll, lange hielt dieser Energieschub aber nicht wirklich an.

Stattdessen hätte es auf der Gegenseite ein drittes Mal klingeln können. Müllers Abschluss aus knapp 14 Metern war letztlich jedoch weder genau noch wuchtig genug (53.). Kein Problem für Hrádecký.

Während Müller und Co. es in der Folge etwas ruhiger angehen ließen - ein weiterer Treffer Choupo-Motings in der 65. Minute zählte nicht, da sich der Stürmer im Abseits befunden hatte - und wirkliche Torchancen somit Mangelware waren, fehlten Leverkusen zumeist die Mittel.

FC Bayern München schlägt Bayer 04 Leverkusen und hat eine Hand bereits an der Schale

Der FC Bayern München liegt voll auf Kurs Meisterschaft. Der Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen könnte die Vorentscheidung bedeuten.
Der FC Bayern München liegt voll auf Kurs Meisterschaft. Der Sieg gegen Bayer 04 Leverkusen könnte die Vorentscheidung bedeuten.  © Matthias Schrader/AP Pool/dpa

Zwar hätte Karim Bellarabi den Verlauf praktisch aus dem Nichts etwas auf den Kopfstellen und zum 1:2-Anschluss treffen können, die Münchner hatten allerdings das Glück der Tüchtigen und so prallte der Abschluss nur an die Bayern-Querlatte (69.).

Da Jamal Musiala in der 74. Minute mit einem feinen Schlenzer den Kasten knapp links oben verfehlte, Hrádecký wenig später - erneut gegen den Youngster - einmal mehr zur Stelle war (80.) und auch sonst kein FCB-Spieler mehr erhöhen konnte, blieb es letztlich gegen sich immerhin aufbäumende Bayer-Akteure in einer im zweiten Durchgang recht unspektakulären Partie beim zu jeder Zeit verdienten 2:0-Erfolg der Hausherren.

Für die Mannschaft Flicks dürfte der Dreier bereits die Vorentscheidung im Kampf um den nächsten Liga-Titel bedeuten. Mit nunmehr 71 Zählern haben die Münchner stolze zehn Punkte Vorsprung auf den direkten Verfolger aus Leipzig - und das bei lediglich noch vier zu absolvierenden Partien.

Alles andere als die nächste Trophäe für den wohl im Sommer scheidenden Übungsleiter wäre eine schier unfassbare Sensation.

Glauben dürften allerdings nicht einmal mehr die RB-Profis an ein solches Fußball-Wunder.

Für die Bayern steht am Wochenende das Duell mit dem 1. FSV Mainz 05 auf dem Plan. Gespielt wird am kommenden Samstagnachmittag (15.30 Uhr) auswärts. Die Münchner können mit einem Sieg die Meisterschaft auch ohne Blick auf die Konkurrenz vorzeitig perfekt machen. Leverkusen empfängt drei Stunden später Eintracht Frankfurt zum Topspiel.

Titelfoto: Matthias Schrader/AP Pool/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0