Bayern-Blamage im DFB-Pokal! Rekordmeister fliegt gegen Holstein Kiel raus

Kiel - Mega-Blamage im Norden! Der FC Bayern München hat gegen Holstein Kiel im Nachholspiel der zweiten Runde des DFB-Pokals den Einzug in das Achtelfinale im Elfmeterschießen verpasst! Am Ende stand eine 7:8 (2:2, 2:2, 1:1)-Pleite.

Leroy Sané (r.) und der FC Bayern München schieden in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen Holstein Kiel aus!
Leroy Sané (r.) und der FC Bayern München schieden in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen Holstein Kiel aus!  © Christian Charisius/dpa

Die Tore im leeren Holstein-Stadion erzielten für den Titelverteidiger aus München Serge Gnabry zur frühen 1:0-Führung (14. Minute) und Leroy Sané per Freistoß zum 2:1 nach der Pause (48.). Für die Gastgeber hatte zwischenzeitlich Fin Bartels zum 1:1-Halbzeitstand getroffen (37.), Hauke Wahl erzwang kurz vor Schluss die Verlängerung (90.+5).

Die Entscheidung fiel nach torlosem Nachschlag bei Schneefall jedoch erst im Elfmeterschießen. Marc Roca versagten in diesem als einzigem Schützen des Abends die Nerven, die Sensation war perfekt.

Im Vergleich zu der bitteren 2:3-Niederlage in der Liga gegen Borussia Mönchengladbach nahm Trainer Hansi Flick gleich fünf Änderungen in seiner Startelf vor. Für Benjamin Pavard, David Alaba, Douglas Costa, Robert Lewandowski (alle Bank) und Leon Goretzka (Wadenblessur) rückten Bouna Sarr, Lucas Hernández, Corentin Tolisso, Jamal Musiala und zudem Gnabry ins erste Glied der Münchner.

Flicks Gegenüber, Kiel-Coach Ole Werner, tauschte nach dem 1:1-Remis gegen den FC St. Pauli zwei Spieler. Joshua Mees und Finn Porath begannen für Fabian Reese sowie Janni Serra (beide Bank).

Auf dem Rasen übernahm der Favorit aus dem deutschen Oberhaus gegen tief stehende Kieler direkt das Kommando.

Trotz Überlegenheit und teils ansehnlicher Kombinationen mussten sich die Bayern-Fans vor den heimischen Bildschirmen fast eine Viertelstunde gedulden, ehe es zum ersten Mal an diesem Pokal-Abend Grund zum Jubeln gab - und das auch dank des Schiedsrichtergespanns um Robert Schröder, welches in Runde zwei gänzlich ohne Videoassistenten auskommen musste.

Eine Flanke von Tolisso landete im Sechzehner der Störche auf dem Kopf von Thomas Müller, der auf Gnabry querlegen wollte, den Ball jedoch auf das Tor brachte. Ioannis Gelios machte sich lang, konnte das Leder allerdings nicht klären, weshalb es Gnabry letztlich vor die Füße fiel. Der Flügelspieler zögerte nicht lange, schob locker aus spitzem Winkel in das nun leere Tor ein (14.). Zählen dürfen hätte der Treffer aber eigentlich nicht, denn Gnabry stand zuvor im Abseits!

Startaufstellung des FC Bayern München im Duell mit Holstein Kiel im DFB-Pokal

Erste Elf von Holstein Kiel im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München

FC Bayern München verpasst zweiten Treffer, Fin Bartels gleicht für Holstein Kiel in Halbzeit eins aus

Fin Bartels (2.v.l.) erzielte für Holstein Kiel im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München noch in Durchgang eins den 1:1-Ausgleichstreffer.
Fin Bartels (2.v.l.) erzielte für Holstein Kiel im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München noch in Durchgang eins den 1:1-Ausgleichstreffer.  © Christian Charisius/dpa

Die Hausherren ließen sich von dem Rückschlag nicht aus dem Konzept bringen. Kiel hielt mit den eigenen Mitteln weiter dagegen, stand in der Defensive kompakt und versuchte, spielerische Lösungen in Richtung Münchner Strafraum zu finden. Gefahr für den Kasten von Keeper Manuel Neuer resultierte daraus zunächst jedoch nicht.

Auf der Gegenseite verpasste Gnabry mit einem Schussversuch knapp seinen zweiten Treffer (26.).

Das auf dem Papier so ungleiche Duell spielte sich auch weiterhin in der Kieler Hälfte ab. Gerade im letzten Drittel fehlte der Flick-Truppe gegen stets couragierte Gastgeber, die notfalls zum einen oder anderen Foul griffen, aber die nötige Genauigkeit.

Die Quittung für das rund um den Strafraum zu ideenlose Agieren gab es noch in Halbzeit eins.

Kiel leistete sich kaum Fehler - und überraschte!

Nach einem perfekt gespielten langen Ball von Jannik Dehm tief aus der eigenen Hälfte von der rechten Seitenauslinie verschätzte sich Niklas Süle in der Abwehrbewegung, weshalb Bartels plötzlich auf und davon war.

Der erfahrene Kieler lief völlig alleine auf Neuer zu, behielt die Nerven und schob souverän links unten zum 1:1 ein (37.).

Nur Augenblicke nach dem durchaus überraschenden Ausgleich wurde zudem ein Treffer von Jae-Sung Lee aufgrund einer Abseitsstellung korrekterweise von Schröder aberkannt (38.). Mit dem Unentschieden ging es in die Kabinen.

Leroy Sané bringt FC Bayern München wieder in Front, Hauke Wahl erzwingt die Verlängerung

Favorit ist raus! Leroy Sané (2.v.l.) konnte den FC Bayern München mit seinem Zauberfuß im DFB-Pokal gegen Holstein Kiel nicht retten.
Favorit ist raus! Leroy Sané (2.v.l.) konnte den FC Bayern München mit seinem Zauberfuß im DFB-Pokal gegen Holstein Kiel nicht retten.  © Christian Charisius/dpa

Flick dürfte angesichts des Zwischenstands und der enttäuschenden Leistung in der entscheidenden Zone bei seiner Halbzeitansprache einmal mehr in letzter Zeit zu deutlichen Worten gegriffen haben.

Auf dem Rasen packte Sané nach Wiederanpfiff dann direkt das teuer bezahlte Zauberfüßchen aus.

Nach einem komplett unnötigen Foulspiel an Bayern-Youngster Musiala trat der zuletzt oftmals kritisierte Neuzugang von Manchester City an und zirkelte den Ball mit unheimlich viel Gefühl in den rechten Winkel (48.). Ein absolutes Traumtor - 2:1!

Der Genickbruch für mutige, kämpferische und gut eingestellte Kieler? Keineswegs! Der Zweitligist machte einfach da weiter, wo er aufgehört hatte.

Die Mannschaft Werners stand nun sogar höher, agierte gezielt nach vorne - und kam so gegen defensiv nicht sattelfeste Münchner zu Chancen.

Am anderen Ende des gut bespielbaren Platzes hatte KSV-Keeper Gelios zudem das Glück, dass Musialas Schuss nicht im Netz, sondern am Außenpfosten einschlug (65.).

Der Favorit tat sich gegen leidenschaftliche und immer aufmüpfigere Kieler extrem schwer. Bei einsetzendem Schneefall und somit bestem Pokal-Wetter mauerte der Titelverteidiger - und schaffte es dennoch nicht, das Ergebnis über die Zeit zu retten!

Mit der vermeintlich letzten Aktion des Spiels drückte Wahl freistehend mit der Schulter den Ball nach einer scharf geschnittenen Flanke von Johannes van den Bergh von links noch über die Linie und erzwang die Verlängerung.

FC Bayern München verliert im DFB-Pokal gegen Holstein Kiel im Elfmeterschießen und ist raus

Der FC Bayern München hat im Duell mit Holstein Kiel im DFB-Pokal keine Glanzleistung in das Holstein-Stadion gezaubert und ist raus!
Der FC Bayern München hat im Duell mit Holstein Kiel im DFB-Pokal keine Glanzleistung in das Holstein-Stadion gezaubert und ist raus!  © Christian Charisius/dpa

Alle Fans, die es nicht unbedingt mit dem FC Bayern halten, durften sich daher über einen durchaus willkommenen und spannenden Nachschlag freuen.

Die Münchner, die mit den Gedanken offenbar schon im trockenen und vor allem warmen Bus gesessen hatten, bekamen nämlich auch in der Verlängerung nicht wirklich die Kontrolle zurück.

Beflügelt vom Ausgleich und mit dem Glauben an die große Sensation spielte Kiel munter mit, stand weiter gut und schnupperte ein ums andere Mal an der Sensation, an die im Vorfeld des Duells David gegen Goliath wohl nahezu keiner geglaubt hatte.

Vom FC Bayern kam derweil zu wenig. Statt eines Feuerwerks, das einen Sturmlauf untermauert hätte, wehte durch das Holstein-Stadion nur ein viel zu laues Münchner Lüftchen. Und wenn es doch mal etwas stürmischer wurde, war Gelios zur Stelle.

Dann legten der eingewechselte Lewandowski und Co. in der Schlussphase allerdings doch nochmals eine Schippe drauf, für einen alles entscheidenden Treffer in der Verlängerung reichten die Bemühungen aber nicht mehr. Die Entscheidung musste im Elfmeterschießen fallen.

Während Lewandowski, Joshua Kimmich, Müller, Alaba, Costa allesamt für den großen Favoriten verwandelten, verpasste Roca vom Punkt! Für Kiel trafen im Gegenzug mit Wahl, Ahmet Arslan, Serra, Lee, Niklas Hauptmann und Bartels alle Schützen.

Nach einem nervenaufreibenden Abend stand tatsächlich das Ergebnis zu Buche, das wohl keiner prognostiziert hatte. Die große Sensation war perfekt! Der FC Bayern ist raus, Kiel trifft hingegen im Achtelfinale des Pokals auf den SV Darmstadt 98.

Viel Zeit zum Verschnaufen haben die Akteure des Rekordmeisters nicht. Bereits am Sonntag steht in der Bundesliga das Kräftemessen mit dem SC Freiburg (15.30 Uhr) auf dem Programm. Für die Störche geht es ebenfalls am Sonntag, aber ganze zwei Stunden früher mit dem Heimspiel in der 2. Bundesliga gegen den Karlsruher SC (13.30 Uhr) weiter.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0