Joshua Zirkzee mit schwerem Stand beim FC Bayern München: Wohin geht die Reise?

München - Drei Testspiele und so manche Trainingseinheit hat der FC Bayern München unter Julian Nagelsmann (33) inzwischen absolviert. Wirklich überzeugen konnte Joshua Zirkzee (20) seinen Übungsleiter jedoch offenbar nicht.

Wird Joshua Zirkzee (20) den FC Bayern München in diesem Sommer verlassen? Die Verantwortlichen würden sich über einen Abnehmer wohl freuen.
Wird Joshua Zirkzee (20) den FC Bayern München in diesem Sommer verlassen? Die Verantwortlichen würden sich über einen Abnehmer wohl freuen.  © Matthias Balk/dpa

Der 20 Jahre alte Stürmer, der vor wenigen Wochen von einer halbjährigen Leihe zu Parma Calcio an die Säbener Straße nach München zurückgekehrt war, hat beim Rekordmeister einen spürbar schweren Stand. Der Rechtsfuß steht weiterhin zum Verkauf.

Sein ersehntes Glück wird der junge Offensivmann, der beim 2:2-Remis gegen Ajax Amsterdam vor allem mit einer schier unfassbaren Slapstick-Einlage auf sich aufmerksam gemacht hatte, an der Isar wohl auch unter Nagelsmann nicht mehr finden.

An möglichen Abnehmern scheint es nicht zu mangeln. Doch bringen diese auch das nötige Interesse sowie die entsprechenden finanziellen Mittel mit, um die Forderungen erfüllen zu können?

Kein Oktoberfest? Wurscht! Der FC Bayern stellt Wiesn-Trikot vor
FC Bayern München Kein Oktoberfest? Wurscht! Der FC Bayern stellt Wiesn-Trikot vor

Zirkzee verfügt beim FC Bayern aktuell über einen Vertrag bis zum 30. Juni 2023. Den ganz großen Druck, den Niederländer bereits in diesem Sommer zu Geld zu machen, haben die Verantwortlichen somit zwar keinesfalls, dennoch wäre ein sofortiger Verkauf zweifelsohne lukrativer als nach der Spielzeit.

Wie Sky Italia berichtet, soll ein Klub aus der Serie A nun die Fühler nach dem Sturmtalent ausgestreckt haben. Hellas Verona habe laut dem Sender Interesse an Zirkzee. Das Problem: Laut Transferexperte Fabrizio Romano dürften die Italiener aber zunächst zu einem Leihgeschäft tendieren. Eine Option, welche der Bayern-Chefetage kaum sonderlich gefallen dürfte, soll die Personalie Zirkzee doch endgültig geklärt werden und etwas Geld in die Klubkasse spülen.

Joshua Zirkzee vergibt gegen Ajax Amsterdam, obwohl er frei vor dem leeren Tor steht

RSC Anderlecht und Feyenoord Rotterdam ebenfalls an Joshua Zirkzee vom FC Bayern interessiert

Das niederländische Sportportal Voetbal International bringt zudem RSC Anderlecht ins Spiel. Die Belgier suchen demnach nach einem geeigneten Ersatz für Lukas Nmecha (22), der nach dem Ende einer Leihe von Manchester City in diesem Sommer für acht Millionen Euro den Weg zum VfL Wolfsburg in die Bundesliga gefunden hat. Dort will der gebürtige Hamburger und deutsche U21-Nationalspieler in dieser Saison durchstarten. Allerdings soll auch Anderlecht eine Leihe ins Auge gefasst haben.

Feyenoord Rotterdam, wo Zirkzee in der Jugend von 2016 bis 2017 ein Jahr aktiv war, ehe es nach München ging, wird ebenso ins Spiel gebracht. Jedoch fehle dem Klub aus den Niederlanden das Geld, um einen Transfer entsprechend zu realisieren.

Wohin die Reise letztlich gehen wird oder ob Zirkzee, der hinter Robert Lewandowski (32) und Eric Maxim Choupo-Moting (32) maximal die dritte Wahl im Sturmzentrum der Roten wäre, doch mangels passender Angebote in der bayerischen Landeshauptstadt bleiben muss, werden die kommenden Wochen zeigen müssen. Alles andere als ein Abschied im bis zum 31. August offenen Transferfenster wäre allerdings als erhebliche Überraschung zu werten.

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: