Keine Aussprache zwischen Salihamidzic und Zorc: "Warum denn auch?"

München - Hasan Salihamidzic (44) vom FC Bayern München sieht das verbale Scharmützel mit Michael Zorc (59) von Borussia Dortmund als erledigt an.

Zwischen Bayern-Sportdirketor Hasan Salihamidzic (44, r.) und BVB-Sportdirektor Michael Zorc (59) gab es keine Aussprache.
Zwischen Bayern-Sportdirketor Hasan Salihamidzic (44, r.) und BVB-Sportdirektor Michael Zorc (59) gab es keine Aussprache.  © Bildmontage: David Inderlied/dpa, Sven Hoppe/dpa

"Da gab es keine Aussprache, warum denn auch?", sagte der Münchner Sportvorstand am Donnerstag. Er habe seine Meinung gesagt und der Standpunkt stehe. "Gar kein Problem von meiner Seite", sagte er.

Salihamidzic hatte es beim TV-Sender Sky "verwunderlich" genannt, dass Dortmunds Kapitän Marco Reus (32) nur wenige Tage nach seiner vorzeitigen Abreise von der deutschen Nationalmannschaft wegen Knieproblemen beim Bundesligaspiel bei Bayer Leverkusen wieder putzmunter auf dem Platz stand.

Die Münchner Nationalspieler würden dagegen nicht von der Nationalelf abreisen, sondern immer spielen.

Haftstrafe für Lucas Hernández? FC Bayern hat sich "mit Situation beschäftigt"
FC Bayern München Haftstrafe für Lucas Hernández? FC Bayern hat sich "mit Situation beschäftigt"

BVB-Spordirektor Michael Zorc konterte via "Kicker" und Sport1: "Salihamidzic sollte seine Klappe halten und sich zu den Themen von Bayern München äußern. Was glaubt er eigentlich, wer er ist?"

Titelfoto: Bildmontage: David Inderlied/dpa, Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: