Nagelsmann bei Bayern-Debüt gegen Hütters Borussia im Fokus

Mönchengladbach - Mit einem echten Traditionsduell startet die Bundesliga in ihre 59. Spielzeit. Dabei steht vor allem der neue Übungsleiter des FC Bayern München, Julian Nagelsmann (34), extrem im Blickpunkt - allerdings nicht nur er.

Julian Nagelsmann (34, r.) und der FC Bayern München bekommen es am 1. Spieltag der Bundesliga mit Borussia Mönchengladbach und Adi Hütter (51) zu tun.
Julian Nagelsmann (34, r.) und der FC Bayern München bekommen es am 1. Spieltag der Bundesliga mit Borussia Mönchengladbach und Adi Hütter (51) zu tun.  © Sven Hoppe/dpa

Zum sechsten Mal gibt es ein Auftaktspiel zwischen den alten Rivalen Borussia Mönchengladbach und dem FC Bayern. Erstmals findet eine solche Partie im Borussia-Park in Nordrhein-Westfalen statt.

Zudem treten beide Teams zum ersten Mal mit ihrem jeweils neuen Trainer am Freitag (20.30 Uhr/Sat.1 und DAZN) im deutschen Oberhaus auf.

Sowohl Bayern-Coach Nagelsmann, der natürlich unter besonderer Beobachtung steht, als auch Borussias Cheftrainer Adi Hütter (51) hatten keine ideale Vorbereitung mit ihren neuen Klubs.

Was für eine Demütigung! Gnadenloser FC Bayern zerlegt Leverkusen
FC Bayern München Was für eine Demütigung! Gnadenloser FC Bayern zerlegt Leverkusen

Das Personal: Nagelsmann beklagt den kurzfristigen Ausfall von Benjamin Pavard (25), der sich im Training am Fuß verletzte und mehrere Wochen ausfällt. Nationalspieler Niklas Süle (25) könnte ihn rechts ersetzen. Zudem fallen Lucas Hernández (25) und Marc Roca (24) weiterhin aus.

Links hinten ist Alphonso Davies (20) nach einer Fußverletzung pünktlich fit geworden. "Der Modellathlet", so Nagelsmann, solle so lange spielen, "so weit ihn die Füße tragen". An Motivation dürfte es dabei wohl kaum mangeln. Dennoch wird es interessant zu sehen sein, wie Nagelsmann die Ausfälle kompensiert und ob er sein Team perfekt einzustellen vermag.

Bei den Gladbachern fehlen derweil Breel Embolo (24), Ramy Bensebaini (26), Kouadio Koné (20) sowie Denis Zakaria (24). Marcus Thuram (24) könnte in die Startelf rutschen, Joe Scally (18) wieder auf der linken Seite verteidigen.

Robert Lewandowski gegen Yann Sommer: Schlüsselspieler beim Bundesliga-Auftakt

Robert Lewandowski (32) gilt die größte Aufmerksamkeit der Gladbacher Defensive. Der Weltfußballer ist ein Schnellstarter.
Robert Lewandowski (32) gilt die größte Aufmerksamkeit der Gladbacher Defensive. Der Weltfußballer ist ein Schnellstarter.  © Andreas Schaad/AP-Pool/dpa

Schlüsselspieler des FC Bayern: Robert Lewandowski (32) gilt die größte Aufmerksamkeit der Gladbacher Defensive. Zumal der polnische Nationalspieler, der viermal nacheinander Torschützenkönig wurde, ein Schnellstarter ist.

Bayerns Mittelstürmer traf in den vergangenen sechs Jahren immer am 1. Spieltag. Nagelsmann bezeichnete seine Abteilung Attacke unlängst als "Offensivmonster". Achtung: Zum Vorjahresauftakt gewannen die Bayern 8:0 gegen den FC Schalke 04.

Schlüsselspieler der Borussia: Gegen die "Offensivmonster" der Bayern ist Gladbachs Torhüter Yann Sommer (32) gefordert.

Haftstrafe für Lucas Hernández? FC Bayern hat sich "mit Situation beschäftigt"
FC Bayern München Haftstrafe für Lucas Hernández? FC Bayern hat sich "mit Situation beschäftigt"

"Der FC Bayern ist eine spannende Aufgabe zum Start. Wir haben in der Vergangenheit schon bewiesen, dass wir die Bayern schlagen können", sagte Borussias Keeper, der nach einer sehr guten Leistung bei der Europameisterschaft auch gleich im Pokal in Kaiserslautern ein starker Rückhalt war.

Doch nur mit guten Paraden kann man den Rekordmeister nicht bezwingen. "Immer wenn wir sehr mutig spielen und unseren Fußball auf den Platz bringen, haben wir sie vor schwierige Aufgaben gestellt. Das muss das Ziel sein", sagte Sommer.

Statistik: Zum 20. Mal gibt es ein offizielles Eröffnungsspiel - erstmals spielt der Meister dabei auswärts.

Gut für Nagelsmann: Der amtierende Titelträger hat seit 2002 nie ein offizielles Eröffnungsspiel verloren. Der letzte Meister, der am ersten Spieltag verlor, war der FC Bayern - beim 0:1 am Bökelberg gegen den damaligen Aufsteiger Mönchengladbach!

Insgesamt ist es das 107. Aufeinandertreffen der beiden Klubs in der Bundesliga.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: