Marc Roca ohne Zukunft beim FC Bayern? Wie geht es für den jungen Spanier weiter?

München - Beim FC Bayern München liegt die Messlatte stets sehr hoch. Nicht jeder Spieler, der mit einer meist großen Erwartungshaltung an die Säbener Straße kommt, kann dieser sofort gerecht werden. Marc Roca (24) ist einer davon.

Mittelfeldspieler Marc Roca (24, l.) spielt beim FC Bayern München unter Trainer Hansi Flick (56) derzeit keine Rolle auf dem Feld.
Mittelfeldspieler Marc Roca (24, l.) spielt beim FC Bayern München unter Trainer Hansi Flick (56) derzeit keine Rolle auf dem Feld.  © Matthias Balk/dpa

Der junge Mittelfeldakteur, der im zurückliegenden Sommer aus Spanien von Espanyol Barcelona für eine Ablösesumme von neun Millionen Euro an die Isar gewechselt war, gilt als großes Talent - spielt unter Trainer Hansi Flick (56) aber keinerlei Rolle.

Lediglich zwölf Einsätze stehen in der laufenden Spielzeit wettbewerbsübergreifend für Roca zu Buche. Auf dem Feld stand er nur 539 Minuten. Ein Treffer oder zumindest eine Vorlage? Fehlanzeige.

Der Vertrag des im spanischen Vilafranca del Penedès geborenen Linksfußes läuft noch bis zum Sommer 2025. Dass Roca aber auch in vier Jahren bei den Münchnern auf der Gehaltsliste stehen wird, ist aktuell alles andere als gewiss.

Transferkracher? FC Bayern angeblich an Timo Werner dran!
FC Bayern München Transferkracher? FC Bayern angeblich an Timo Werner dran!

Doch wie geht es kurzfristig für ihn weiter?

Angesichts der langen Laufzeit des Kontrakts und des vorhandenen Entwicklungspotenzials wäre ein Leihgeschäft, wie es die Bild ins Spiel bringt, eine Möglichkeit, sollten die Bayern-Verantwortlichen weiterhin auf den U21-Europameister von 2019 setzen wollen, gleichzeitig aufgrund mangelnder Spielpraxis dessen spielerische Fortschritte in München aber in Gefahr sehen.

Beim Rekordmeister selbst wird er den Sprung wohl nicht schaffen können, hat es die Konkurrenz im defensiven Mittelfeld doch in sich. Mit Leon Goretzka (26) und Joshua Kimmich (26) sind zwei Spieler, sollten diese nicht verletzt sein, gesetzt. Dazu wird der verletzte Corentin Tolisso (26), der aufgrund eines Sehnenrisses ausfällt, zurückkehren.

FC Bayern München oder Abschied: Was will eigentlich Marc Roca?

Wie geht es für Marc Roca (24, r.) weiter? Ein Abschied vom FC Bayern München ist für den Spanier laut seinem Berater derzeit kein Thema.
Wie geht es für Marc Roca (24, r.) weiter? Ein Abschied vom FC Bayern München ist für den Spanier laut seinem Berater derzeit kein Thema.  © Hussein Sayed/AP/dpa

Der Spanier selbst hat allerdings noch lange nicht aufgegeben, ein Sommer-Abgang ist kein Thema.

"Weder spielt Marc mit dem Gedanken, den FC Bayern zu verlassen, noch hat der FC Bayern uns darüber informiert, Marc nach der Saison abgeben zu wollen", erklärte Spielerberater Christian Wein gegenüber SPOX und GOAL. Es sind klare Worte.

Ein Abschied aus München nach der Saison stehe deshalb auch "überhaupt nicht zur Diskussion".

Doppeltreffer: Lewandowski erneut zum Fußballer des Jahres gewählt
FC Bayern München Doppeltreffer: Lewandowski erneut zum Fußballer des Jahres gewählt

"Es wäre verrückt und unprofessionell, schon jetzt über eine Leihe zu diskutieren. Marc hat einen langfristigen Vertrag beim FC Bayern und ist abgesehen davon kein Typ, der nach nur fünf Monaten das Handtuch wirft. Er ist jemand, der um seinen Platz kämpft", sagte Wein. "Für Marc gibt es keinen Grund, den Verein zu verlassen. Er fühlt sich in der Mannschaft und in der Stadt sehr wohl."

Mit dem Übungsleiter über die Situation seines Klienten gesprochen hat der Berater laut eigener Aussage aber nicht. "Was genau er (Flick, Anm. d. Red.) aktuell über Marc denkt, weiß ich nicht. Aber uns wurde von Anfang an mitgeteilt, dass er langsam an die Mannschaft herangeführt werden soll, sich in Ruhe an den Trainings- und Spielrhythmus in Deutschland gewöhnen soll", erklärte Wein.

Zweifelsohne wäre es falsch, Roca nach einer solch kurzen Zeit abzuschreiben. Dennoch muss hinterfragt werden, ob Durchhalteparolen und verhaltene Kampfansagen dem Akteur weiterhelfen. Natürlich ist auch das tägliche Training mit den Besten der Welt ein wichtiger Aspekt hinsichtlich der Entwicklung. Übungseinheiten können Spielpraxis und Wettbewerbserfahrungen jedoch keinesfalls ersetzen - doch gerade diese dürften für Rocas Zukunft Gold wert sein.

Titelfoto: Matthias Balk/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: