Mega-Watschn für Bayern? Draxler will wohl trotz mehr Kohle nicht zum Rekordmeister

Paris (Frankreich) - Empfindliche Watschn für den FC Bayern München? Auf der Suche nach geeigneten Verstärkungen für die kommende Spielzeit soll Julian Draxler (27) im Fokus des Rekordmeisters gewesen sein. Doch der Nationalspieler scheint sich gegen den frisch gebackenen Meister der Bundesliga und auch gegen mehr Geld entschieden zu haben.

Seit vier Spielzeiten ist Julian Draxler (27) bei Paris Saint-Germain unter Vertrag. Dies scheint sich auch weiterhin nicht zu ändern.
Seit vier Spielzeiten ist Julian Draxler (27) bei Paris Saint-Germain unter Vertrag. Dies scheint sich auch weiterhin nicht zu ändern.  © Sebastien Muylaert/dpa

Das berichtet das französische Blatt L’Équipe.

Demnach steht der 27-Jährige kurz vor einer Verlängerung in der Stadt der Liebe. Über einen Wechsel wird schon seit geraumer Zeit diskutiert, zumal das Arbeitspapier Draxlers in diesem Sommer ausläuft, er ablösefrei zu haben wäre.

Eine Verlängerung galt lange Zeit als unwahrscheinlich, gerade auch im Hinblick auf den Trainerwechsel weg von Thomas Tuchel (47), welcher als Fürsprecher des gebürtigen Gladbeckers galt, hin zu Mauricio Pochettino (49).

Draxler selbst soll sogar offensiv mit einer Rückkehr in die Bundesliga geliebäugelt haben.

Doch nun scheint alles anders zu kommen.

Julian Draxler soll Gehaltseinbußen bei PSG hinnehmen - FC Bayern München bot offenbar mehr

Wollten der FC Bayern und Hasan Salihamidžić (44) im Sommer Julian Draxler (27) wirklich nach München holen?
Wollten der FC Bayern und Hasan Salihamidžić (44) im Sommer Julian Draxler (27) wirklich nach München holen?  © Martin Meissner/AP-Pool/dpa

Überraschend: Trotz wohl zahlreicher Interessensbekundungen auch aus Italien und England möchte der Weltmeister von 2014 an der Seine bleiben - und nimmt dafür scheinbar sogar entsprechende Gehaltseinbußen in Kauf.

Bislang soll er etwa sieben Millionen Euro pro Saison kassiert haben. Im neuen Kontrakt wird diese Summe scheinbar nach unten korrigiert.

Die Münchner Bayern sollen laut dem Blatt indes finanziell sogar mehr als PSG geboten haben.

Doch scheinbar ist der Bundesliga-Krösus für Draxler letztlich nicht lukrativ genug.

Julian Draxler mit 172 Einsätzen für Paris Saint-Germain

Auch unter PSG-Trainer Mauricio Pochettino (49, r.) kommt Julian Draxler (27) regelmäßig für den Klub zum Einsatz.
Auch unter PSG-Trainer Mauricio Pochettino (49, r.) kommt Julian Draxler (27) regelmäßig für den Klub zum Einsatz.  © FRANCK FIFE/AFP/dpa

Wie die L’Équipe weiter schreibt, soll Pocchettino von den Qualitäten des 27-Jährigen dermaßen überzeugt sein, dass sich dieser beim Sportdirektor Leonardo für dessen Verbleib starkgemacht habe.

Seit dem Jahr 2017 machte der 56-fache deutsche Nationalspieler 172 Partien im Dress der Franzosen. Dabei gelangen ihm 24 Treffer und 39 Vorlagen.

Im Schatten der großen Offensiv-Superstars rund um den Brasilianer Neymar (29) und den Franzosen Kylian Mbappé (22) geht Draxler in der öffentlichen Wahrnehmung allerdings gerne etwas unter.

Dennoch überzeugte er bisher all seine Trainer in Paris. Neben Tuchel und Pochettino kam er auch bei Unai Emery (49) regelmäßig zum Einsatz, ohne jedoch zum absoluten Stammpersonal gezählt zu haben.

Titelfoto: Sebastien Muylaert/dpa,

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0