Barca-Star zum FC Bayern? Dembélé wohl schon bald ein ablösefreies "Schnäppchen"

München - Aus Katalonien an die Säbener Straße? Die Zukunft von Ousmane Dembélé (24) ist offen. Ein Abschied vom FC Barcelona rückt offenbar näher, an Interessenten soll es nicht mangeln. Gehört auch der FC Bayern München dazu?

Wird Ousmane Dembélé (24) den FC Barcelona verlassen?
Wird Ousmane Dembélé (24) den FC Barcelona verlassen?  © Mosa'ab Elshamy/AP/dpa

Die Ausgangslage ist klar: Der Vertrag des jungen Offensivspielers läuft nach der aktuellen Spielzeit aus, Dembélé wäre ablösefrei zu haben. Angesichts der 135 Millionen Euro, die Barca im Sommer 2017 an die Borussia aus Dortmund überwiesen hatte, wittern internationale Top-Klubs ein Schnäppchen.

Zwar würden die Verantwortlichen der Katalanen dem Vernehmen nach gerne mit dem Franzosen verlängern, dieser sogar angeblich auch bleiben wollen, eine Einigung konnte bisher allerdings augenscheinlich nicht erzielt werden. Die bessere Verhandlungsposition hat die Spielerseite inne, der Verein weiterhin erhebliche finanzielle Probleme.

Wie die spanische Sportzeitung Sport berichtet, sollen die entsprechenden Optionen durch Berater Dembélés hinter den Kulissen bereits ausgelotet werden. Manchester United, FC Chelsea, Tottenham Hotspur, Juventus Turin und die Bayern: Die Liste angeblich potenzieller Arbeitgeber ist beachtlich - vollständig dürfte diese derzeit keineswegs sein.

Bayern-Boss Kahn hegt Hoffnung auf Zuschauer-Rückkehr: "Sport braucht Fans!"
FC Bayern München Bayern-Boss Kahn hegt Hoffnung auf Zuschauer-Rückkehr: "Sport braucht Fans!"

Offiziell darf aufgrund des auslaufenden Kontrakts erst ab Januar verhandelt werden. Die Gespräche zwischen Blaugrana und dem hochveranlagten Nationalspieler, der neben der einen oder anderen fragwürdigen Disziplinlosigkeit auch durch mehrere Verletzungen beim Team aus der Primera Division zurückgeworfen die hohen Erwartungen bislang nicht ganz erfüllen konnte, dürften in den kommenden Wochen deshalb nochmals deutlich intensiviert werden. Ob es für einen Verbleib recht? Fraglich!

Sollte es zum Abschied kommen, werden wohl die dann gestellten Forderungen Dembélés zum Zünglein an der Waage.

Der Vertrag von Ousmane Dembélé (24) beim FC Barcelona läuft aus. Streckt der FC Bayern München seine Fühler aus?
Der Vertrag von Ousmane Dembélé (24) beim FC Barcelona läuft aus. Streckt der FC Bayern München seine Fühler aus?  © Joan Valls/Zuma Press/dpa

Ousmane Dembélé vom FC Barcelona ablösefrei zu haben: Was verlockend klingt, hat mehrere Haken

So verlockend eine ablösefreie Verpflichtung auch klingen mag, durch Handgelder, das Gehalt sowie etwaige Bonuszahlungen wird beim Youngster schnell eine sehr stattliche Summe zusammenkommen. Ob Hasan Salihamidzic (44) und Co. gewillt sein werden, beim somit entstehenden Wettbieten mit den Teams aus der Premier League Schritt zu halten, ist unwahrscheinlich.

Zum einen, da die Coronavirus-Pandemie noch immer - und wohl auch auf nicht einmal absehbare Zeit weiterhin - erhebliche Auswirkungen auf die finanzielle Situation des Vereins hat und zum anderen, da die Philosophie eigentlich eine andere ist.

Die große Barca-Trumpfkarte dürfte derweil die Position im Mannschaftsgefüge sein. Dembélé soll sich generell wohlfühlen und künftig eine zentrale Rolle spielen. Präsident Joan Laporta (59) bezeichnete ihn gegenüber TV3 gar als "besser als Kylian Mbappé (22)". Es ist eine Form der Wertschätzung, die ihm auf Anhieb sicher nicht überall entgegengebracht werden würde.

Der Dezember wird spannend, auch der FC Bayern dürfte zumindest genauer hinschauen - ungeachtet des Ausgangs.

Titelfoto: Mosa'ab Elshamy/AP/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München: