FC Bayern: Dieser Youngster lässt den FCB offenbar abblitzen, legen Bosse nun nach?

München - Die Coronavirus-Krise hat die Fußballwelt weiterhin fest im Griff. Hinter den Kulissen wird beim FC Bayern München jedoch fleißig am zukünftigen Kader gearbeitet. Ein Youngster ist offenbar im Visier, aber nicht überzeugt.

Der FC Bayern München hat offenbar ein Auge auf Pierre Kalulu (19) von Olympique Lyon geworfen, der allerdings wenig überzeugt scheint.
Der FC Bayern München hat offenbar ein Auge auf Pierre Kalulu (19) von Olympique Lyon geworfen, der allerdings wenig überzeugt scheint.  © imago images/Picture Point LE

Dies geht zumindest aus einem etwaigen Bericht des Radiosenders "RMC Sport" hervor. So soll der erst 19 Jahre alte Abwehrspieler Pierre Kalulu, der bei Olympique Lyon unter Vertrag steht und für die zweite Mannschaft des französischen Klubs spielt, ein erstes Angebot aus München abgelehnt haben.

Hintergrund soll laut des Berichts die derzeitige Perspektive sein, die dem Defensivakteur in der bayerischen Landeshauptstadt aufgezeigt wird. Denn auch beim Meister und Pokalsieger soll Kalulu zunächst nicht für die Mannschaft von Hansi Flick (55) vorgesehen sein, sondern erst die zweite Garde der Münchner verstärken. Dies ist wohl zu wenig.

Kalulu, dessen Vertrag bei Olympique bereits in diesem Sommer ausläuft, will den nächsten großen Schritt in seiner Entwicklung unbedingt möglichst schnell machen und bei den Profis auflaufen. Bei seinem aktuellen Arbeitgeber winkt dem Franzosen ein entsprechender Kontrakt beim ersten Team, das in der Ligue 1 momentan den siebten Platz belegt.

Es winken dem 19-jährigen Verteidiger bei Lyon in der kommenden Spielzeit somit Einsätze in der ersten Mannschaft sowie das große Vertrauen der Chefetage des Vereins. 

Pierre Kalulu: Neuer Vertrag bei Olympique Lyon oder vielleicht doch ein Wechsel ins Ausland?

Ein Wechsel ins Ausland ist damit allerdings noch lange nicht vom Tisch. Neben dem FC Bayern sollen auch der AC Mailand aus der italienischen Serie A und der FC Sevilla aus der spanischen Primera Division ihre Fühler entsprechend ausgestreckt haben.

Im Werben um die Dienste des Youngsters sollen die Verantwortlichen des Rekordmeisters angesichts des Zeitdrucks und der offenbar ebenfalls namhaften Konkurrenz sowie der Bemühungen Lyons an einem zweiten Angebot für den Rechtsfuß, der darüber hinaus bereits für französische Jugendnationalmannschaften auf dem Feld stand, arbeiten.

Titelfoto: imago images/Picture Point LE

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0