Verletzung von Lewandowski: Statement dürfte Fans des FC Bayern nicht gefallen

München - Den Fans des FC Bayern München dürfte der Atem gestockt sein, als Robert Lewandowski (32) im Dienste der polnischen Nationalmannschaft gegen Italien am Sonntag eine Verletzung erlitt. Zwar gab es inzwischen bereits eine Entwarnung durch den Verband, jedoch dürfte vielen Anhängern des Rekordmeisters ein Teil dieser nicht gefallen.

Robert Lewandowski (32) erlitt im Dienste der polnischen Nationalmannschaft in der Partie gegen Italien am Sonntag eine Verletzung.
Robert Lewandowski (32) erlitt im Dienste der polnischen Nationalmannschaft in der Partie gegen Italien am Sonntag eine Verletzung.  © Czarek Sokolowski/AP/dpa

"Robert hat schon die Ultraschall-Untersuchung hinter sich. Sie hat keine Verletzung des Sprunggelenks ergeben", sagte Jakub Kwiatkowski, Sprecher des polnischen Fußballverbandes, auf der Internetseite des Senders Polsat Sport im Hinblick auf die Blessur und führte zudem aus: "Der Spieler hat nur einen Bluterguss, aber der ist schmerzhaft. Er wird jetzt vom Physiotherapeuten betreut."

Ein Risiko, dass der Ausnahmestürmer und die laufende Lebensversicherung der Münchner am Mittwoch gegen Bosnien-Herzegowina im Rahmen des 4. Spieltag der UEFA Nations League in Wroclaw nicht spielen könne, sei gering. Möglicherweise werde man ihn aber nicht von Beginn an einsetzen.

Offenbar planen die Verantwortlichen rund um Trainer Jerzy Brzeczek (49) also mit Lewandowski, dieser könnte somit notfalls auch angeschlagen für sein Land auf dem Feld stehen, was das generelle Verletzungsrisiko nicht zwangsläufig senken dürfte. 

Ein Ausfall des Polen hätte für den FC Bayern indes verheerende Folgen. Fans und Bosse dürften am Mittwoch alle Daumen drücken, dass der 32-Jährige, der beim 4:3 gegen Hertha BSC mit vier Treffern zuletzt der Matchwinner war, möglichst ohne weitere Verletzungen die baldige Reise zurück in die bayerische Landeshauptstadt antreten können wird.

Für das Erstrundenspiel im DFB-Pokal am Donnerstagabend gegen den Fünftligisten 1. FC Düren (20.45 Uhr) ist Lewandowski nicht vorgesehen sein. Bayern-Trainer Hansi Flick wird seine Nationalspieler schonen. Am Samstag in der Bundesliga gegen Arminia Bielefeld (18.30 Uhr) dürfte der Superstar dann allerdings wieder fest eingeplant sein.

Titelfoto: Czarek Sokolowski/AP/dpa

Mehr zum Thema FC Bayern München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0